Neueste Reviews:
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild
Dolucky's A-League Soccer
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Super Star Wars The Empire Strikes Back

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Webmaster
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Jump and Run, Action
Größe: 12 MBit
Vertrieben von: JVC
Entwickler: Lucas Arts / Sculptured Software
Spieler: 1
Level: 20
Schwierigkeitsgrade: 3
Features: Passwortsystem, Continue, 3 Spielfiguren

Das Spiel:

Dieses Spiel wollte ich in der schwersten Schwierigkeitsstufe durchzocken. Immer wieder habe ich das ein Level geschafft, bis die letzten Level kamen. Für mich war es ein Ding der Unmöglichkeit, das Spiel auf der Schwierigkeitsstufe 'Jedi' durchzuspielen. Der Grund war, daß die Gegner immer wieder kommen nach dem man sie zerstört hat. Das ist schon einmal ein großes Minus. Bevor ich nun anfange das Spiel wirklich zu beschreiben muß ich noch sagen, daß es durchaus schaffbar ist... In den anderen Schwierigkeitsstufen. Also. Man startet in der Eishöhle, wie es schon im Film der Fall war, hüpft danach durch den Dschungel und lernt mit der Macht umzugehen und begibt sich dann in die Wolkenstadt. Danach trifft man irgendwann auf Vader.

Das hört sich schon ganz gut an. Aber der Schein trügt. Das Spiel hat zwar Tatsächlich 20 Level, jedoch Spielt man manche Szenarien über 4 Level hinweg. Die Level sind riesig, weshalb es auch zwischenspeicherpunkte gibt. Am Ende der meisten Level wartet ein riesiger Endgegner, für welche ich ein Lob aussprechen muß. Kein Lob aussprechen kann ich für die Level, in denen man ein Raumschiff fliegt. Im Level in dem man den Falken steuert kracht man ständig mit Asteroiden zusammen, und in dem Level mit dem Speeder, in dem man gegen die AT-ATs kämpft, vergeht einem der Spaß recht schnell. Auf dem Bildschirm wird unschwer ein ruckeln bemerkbar, welches fast noch katastrophaler als das Ruckeln meines Master System After Burner ist. Der Flug zur Wolkenstadt ist genauso bescheiden. Da verzichte ich doch lieber darauf, mit dem Falken zu fliegen, wenn dann so etwas dabei herauskommt.

Anders als beim Vorgänger kann man hier nicht auswählen, in welchem Level man welche Figur (Luke, Han, Chewie) nimmt, sondern man spielt mit der Figur, welche das Spiel vorgibt. Zwischen den Leveln gibt es hin und wieder eine kleine Szene aus dem Film präsentiert. Unterm Strich ist dieses Spiel ein gutes Action Jump'n Run, welches bei näherer Betrachtung viele Mängel aufweist. Das trübt den Spielspaß, auch wenn Star Wars draufsteht.

Durchaus akzeptables Action-Jump'n Run, mit toller Star Wars Atmosphäre, das den Veränderungen Gegenüber dem Vorgänger (keine Charakterwahl vor Levelbeginn), und schwächen der SNES-Hardware zum Opfer fällt.

Spielmodi, Besonderheiten und Powerups:

Als Spielmodi gibt es nur den Einspielermodus. Eine Besonderheit sind die vielen verschiedenen Szenen, bzw. die Tatsache, daß man nicht immer mit der gleichen Figur spielt. Die drei Schwierigkeitsgrade unterscheiden sich darin, daß man beim leichten Schwierigkeitsgrad von jedem besiegten Gegner Energie bekommt. Des weiteren halten die Gegner weniger aus als im schweren Schwierigkeitsgrad. Genug gefaselt jetzt. Die Powerups sind Macht, Energie, mehr Punkte, vergrößerung der Energieleiste, stärkere Waffen, Power für die Macht. Die Sache mit der Macht hört sich zwar recht reizvoll an, aber die meisten Mächte kann man nicht unbedingt gebrauchen. Nützlich sind Schweben und Heilen. Des weiteren kann man noch das Lichtschwert werfen, es gibt Unsichtbarkeit, Zeitverzögerung, vereisen der Gegner und daß die Spielfigur automatisch Schüsse der Gegner von seinem Schwert abprallen läßt. Außerdem gibt es noch eine Smart Bomb.

Grafik: 7
Sound: 7
Musik: 8
Gameplay: 8
Dauerspaß: 8
Gesamtwertung 8