Neueste Reviews:
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild
Dolucky's A-League Soccer
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Street Fighter Alpha 2

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Beat'em Up, Action
Größe: 32 MBit
Vertrieben von: Capcom
Entwickler: Capcom
Spieler: 1-2
Level: 18 Kämpfer + versteckte Kämpfer
Schwierigkeitsgrade: 8 einstellbare Schwierigkeitsgrade
Features: S-DD-1 Chip im Modul

Das Spiel:

Nach der ganz normalen Street Fighter 2 Reihe auf dem SNES kam Capcom 1996 mit einem ganz neuen Street Fighter Titel, das aus mehr als die Hälfte aus fast neuen Charakteren bestand, um genau zu sind waren 11 der 18 Kämpfer unbekannte neue Kämpfer. Das Spielprinzip hatte sich ebenfalls ein wenig verändert.

Die Alpha Reihe der Street Fighter Spiele kann man entweder hassen oder lieben. Mir persönlich gefällt die Reihe nicht so sehr, was aber nicht bedeuten soll, dass SF Alpha 2 ein schlechtes Spiel sei.

Im Prinzip spielt es sich wie alle anderen SF Teile. Man wählt einen Kämpfer aus und kämpft sich durch alle anderen Kämpfer, die es im Spiel gibt. Dabei ist man in jedem Kampf wie in den Vorgängern auch in einem anderen Schauplatz.
Was einem beim Einschalten des SNES aber gleich zuerst auffällt ist der komplett andere, eher comicartige Grafikstil.
Das ist zwar nett anzusehen, wirkt am Anfang jedoch ungewohnt. Vor allem die Portraitgrafiken der Charaktere ist im Vergleich zu den Vorgängern deutlich hässlicher ausgefallen. Dafür sehen die zum Teil animierten Hintergründe wunderbar aus. Die Grafik ist zwar gut, aber die Charaktere hätten besser aussehen können.

Hat man diverse Einstellungen vorgenommen und einen Charakter ausgewählt, sieht man schon die nächste, hauptsächliche Neuerung im Spiel, was heutzutage fast bei allen Kampfspielen zu sehen ist:
Das spezielle Ladebalken für den Supermove, dass sich mit der Zeit aufladet, je nachdem was für Schläge man erteilt oder erleidet. Dieser Balken füllt sich nach und von Level 1 – 3, was dann im Spiel mit leuchtendem „MAX“ Schrift angezeigt wird. Durch eine spezielle Tastenkombination aktiviert man diesen Move. Jetzt steigt die Kraft des Charakters für einige Sekunden, zudem läuft er automatisch in die Richtung, in der er gerade geschaut hat und kann nicht mehr zurück bewegt werden. Sollte man aber während dieser Zeit den Gegner Schläge zuteilen können, dann nimmt dieser einen besonders hohen Schaden zu.

Man kann sich darüber streiten, ob einem das neue System gefällt oder nicht. Sicherlich ist es etwas neues in der Street Fighter Reihe, doch neu muss nicht gleichzeitig auch gut heißen.

Storymäßig spiel das Spiel vor den bekannten Street Fighter Spielen, dass sieht man unter anderem auch daran, dass einige der bekannten Kämpfer wie Ryu, Ken oder Chun-Li deutlich jünger aussehen.

Besonderheiten:

Im Modul ist ein spezieller Chip, der S-DD-1 Chip, eingebaut worden. Damit stellt Capcom sicher, dass das 32 Mbit Spiel trotz der Grafik und den zahlreichen Animationen flüssig läuft. Dennoch merkt man, dass die Power nicht ganz ausreicht, da man vor jedem Kampf ein paar Sekunden warten muss, bis das Spiel alle benötigten Daten geladen hat.

Bewertung:

GRAFIK:
Die Grafik ist gut, aber gewöhnungsbedürftig. Die Charaktere, vor allem die Portraitbilder hätten durchaus schöner sein können. Dafür sind die Schauplätze gut gezeichnet und vor üppig animiert.

SOUND:
Die Soundeffekte sind ganz okay, klingen manchmal aber ein wenig zu schwach bzw. dumpf

MUSIK:
Die Musik dudelt vor sich hin und ist zwar zahlreich vorhanden, doch sie hört sich nicht so toll an wie die Stücke aus Super Street Fighter.

Gameplay:
Die Steuerung ist für ein 2D Kampfspiel, wie auch bei allen anderen Street Fighter Spielen, einfach das beste, was es auf dem SNES gibt. Capcom hat hier besonders gute Arbeit geleistet. An die Spezialmoves muss man sich allerdings erst mal gewöhnen.

DAUERSPASS:
Street Fighter Alpha 2 wird man viel und oft spielen, aber nicht gerade alleine. Mit Freunden macht das Spiel viel spaß, vor allem, da durch die 18 Kämpfer viele Charaktere angeboten wird.

FAZIT:
Street Fighter Alpha 2 ist ein sehr gutes Kampfspiel und gehört zu den besten auf dem SNES. Doch mit Super Street Fighter kann es nicht mithalten, da dieses einen Tick besser ist.

Grafik: 9
Sound: 7
Musik: 7
Gameplay: 9
Dauerspaß: 8
Gesamtwertung 8