Neueste Reviews:
Xak: The Art of Visual Stage
Review Title Bild
Star Ocean
Review Title Bild
Harley's Humongous Adventure
Review Title Bild
Mystic Quest Legend / Final Fantasy Mystic Quest / Final Fantasy USA: Mystic Quest
Review Title Bild
Goof Troop
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Street Fighter II Turbo

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Webmaster
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Beat'em Up, Action
Größe: 20 MBit
Vertrieben von: Capcom
Entwickler: Capcom
Spieler: 2
Level: -
Schwierigkeitsgrade: 8
Features: 12 Fighter

Das Spiel:

Mit Street Fighter II Turbo schickt Capcom das zweite Street Fighter Modul für SNES ins Rennen. Endlich wird der Traum die Großmeister zu wählen war, und es ist nun ohne den Capcom-Cheat möglich den gleichen Charakter zu wählen. Was aber hat sich gegenüber dem Vorgänger noch verändert?!

Beim Start des Spieles springt erst mal der Turbo Mode ins Auge, der dem Spiel ja auch den Untertitel 'Turbo' verleiht... Hier kann man zwischen vier Geschwindigkeitsstufen wählen (Mit Cheat kann man sogar 10 Turbosterne einstellen.) und die Charaktere können neue Special Moves. Chun Li kann das Feuer, der Hurricane Kick von Ryu und Ken können in der Luft ausgeführt werden, Zangief kann jetzt während der Hammerdrehattacke nach links oder rechst gehen, usw. Es wurden meist Variationen der schon vorhandene Spezialangriffe entworfen, so das der Charakter der Fighter nicht allzusehr verändert wird.

Einzig die Großmeister sehen wenig durchdacht aus. Beispielsweise beherrscht Sagat keinen Schlag in der Luft, usw. Im Vergleich zu Super Street Fighter II leiden die Großmeister deutlich an Aktionsarmut. Hier hätte man sich in dieser Version schon mehr mühe geben können.

Neben dem Turbomode steht außerdem noch der Normal-Mode zur Verfügung. Dieser unterscheidet sich von Turbomode in zwei Dingen. Erstens kann man keine Turbosterne einstellen, und zweitens können die Charaktere ihre neuen Special Moves noch nicht. In der Anleitung wird geschrieben, im Normalmode könne man das Spiel nochmals in der Urversion (soll heißen das normale Street Fighter II für SNES) spielen. Dem ist aber nicht so, da an der "Kampfengine", wenn ich das jetzt mal so nennen darf von SFII-Turbo gearbeitet wurde. Macht man beispielsweise Blanka's Flugrolle langsam kommt man im normalen SFII damit bis auf die andere Bildschirmseite. In SFII-Turbo jedoch wird die Attacke schon vor erreicht der anderen Bildschirmhälfte abgebrochen, wenn ich das jetzt nicht mit Super Street Fighter II verwechsle. Da dies nicht nur in diesem Fall so ist, sondern auch noch mehrere Moves davon betroffen sind, bietet der Normal-Mode meiner Meinung nach keine alternative zum Ur-SFII, sondern eine abgespeckte Version davon. Da der Computer aber nicht mehr unbedingt auf die alten Tricks reinfällt, könnte man sagen es wird dem Spieler hier eine alternative Version des alten Titels geboten...

Ob sich der Schwierigkeitsgrad dadurch sonderlich erhöht hat wage ich, nicht zuletzt, weil ich das Spiel lange nicht mehr gespielt habe, zu bezweifeln. Es bleibt jedoch zu sagen, daß der Sprung zwischen SFII und SFII Turbo nicht so groß ist, wie der zwischen SFII Turbo und SSFII, was den Schwierigkeitsgrad, die vielen verschiedenen Spielmodi, und die Spielbarkeit angeht, in welchen SSFII die Vorgänger blaß aussehen läßt. Trotz höherer Geschwindigkeit steuert sich SFII-Turbo wie sein Vorgänger. Für SSFII wurde die Handhabung merklich überarbeitet. Die Moves laufen flüssiger ineinander über.

Das Fazit ist klar... SFII Turbo wartet zwar mit neuen Ideen auf, die Hintergründe sind anders gezeichnet, die Soundpalette wurde etwas erweitert, und mit den Großmeistern wird der lange ersehnte Wunsch erfüllt, diese endlich steuern zu können. Somit ist schon ein Fortschritt gegenüber dem ersten Teil zu erkennen. Ein Manko wiederum ist, daß Optionen, welche die zeitgleich erschienene Mega Drive Version, welche sich meines Wissens nach Championship Edition nannte, in der SNES-Version nicht enthalten waren. Beispielsweise kann man in der SNES-Version einzelne Special Moves nur per Cheat ausschalten, bei der Mega Drive Version gab's diese Handicap-Option standardmäßig. SFII-Turbo ist ein sehr gutes Beat'em Up, welches im Schatten seines Nachfolgers jedoch keine gute Figur mehr macht. Nostalgiewert hat's aber allemal, und spielerisch ist's natürlicht, wie jedes Street Fighter den meisten Beat'em Ups überlegen.

Spielmodi, Besonderheiten und Powerups:

Wie schon oben erwähnt findet man den Normal und den Turbo-Mode, welche beide entweder alleine durchgespielt werden können, oder im Versus-Mode Zweispielerprügeleien erlauben. Wählen kann man wie immer zwischen 8 Schwierigkeitsstufen, welche dann, je nachdem wie hoch dieser eingestellt war, den Spieler mit einem dementsprechend längeren Abspann belohnt.

Neue Special Moves und die Anwahl der Großmeister, ein neues Bonuslevel (Fässer zertrümmern) und nicht zu guter letzt die Turbosterne sind Besonderheiten dieses zweiten Capcom-Erfolgprüglers für SNES.

Grafik: 9
Sound: 8
Musik: 7
Gameplay: 8
Dauerspaß: 9
Gesamtwertung 8