Neueste Reviews:
Xak: The Art of Visual Stage
Review Title Bild
Star Ocean
Review Title Bild
Harley's Humongous Adventure
Review Title Bild
Mystic Quest Legend / Final Fantasy Mystic Quest / Final Fantasy USA: Mystic Quest
Review Title Bild
Goof Troop
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Biker Mice From Mars

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Rennspiel
Größe: 8 MBit
Vertrieben von: Konami
Entwickler: Konami
Spieler: 1-2
Level: 3 x 5 Strecken
Schwierigkeitsgrade: einfach bis schwer
Features: Snickers Werbung

Biker Mice war in den 90'er Jahren eine beliebte Zeichentrickserie. Natürlich durfte eine Videospielumsetzung nicht fehlen, und so kam ein Fun Racer heraus, dass an Interplays Rock'N Roll Racing erinnert und auch genauso viel spaß macht.

Das Spiel ist ein Fun-Racer, das bedeutet, es ist kein normales Rennspiel wo es nur darum geht, der erste zu werden. Natürlich sollte man auch in Biker Mice möglichst immer zu den bestplatzierten gehören, aber hier geht es mehr als nur um das Fahren an sich. Denn man kann seine Gegner aus dem Weg räumen, in dem man auf sie schießt oder Minen hinlegt. Und wie es sich für einen Fun Racer gehört, gibt es auch auf der Strecke diverse Beschleunigungsmöglichkeiten oder auch Fallen in Form von Feuerstößen oder Stacheln.

Man kann zu Beginn des Spieles entweder einen von den Biker Mice Figuren wählen, oder einen von den Feinden der Biker Mice, wie Lawrence Limburger. Jeder Fahrer hat seine eigenen Fähigkeiten was Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit oder Kurvenlage angeht. Meist ist es so wie in jedem anderen Rennspiel. Derjenige Fahrer, der groß und schwerfällig ist, hat eine sehr geringe Beschleunigung, aber dafür eine sehr hohe Endgeschwindigkeit. Natürlich gibt es auch ausgewogene Fahrer wie Throttle. Hat man seinen Fahrer gewählt, beginnt das Rennen. In der ersten Runde jeder Strecke hat man noch keinerlei Extras oder Schusswaffen. Nach der ersten Runde bekommt man jede Runde drei Schüsse (die man allerdings nicht aufheben kann, wenn man seine Schüsse nicht verbraucht, hat man in der nächsten Runde weiterhin drei Schüsse und nicht sechs zur Verfügung) und einen Extra-Item wie Geld, Nitro oder kurzfristiges Zeitanhalten. Die Gegner bekommen diese Extras übrigens auch und benutzen sie auch.

Nach jedem Rennen bekommt man, je nachdem wie gut man platziert ist, Geld, welches man im Shop vor jedem Rennen ausgeben kann um seine Maschine zu verbessern. Kaufen kann man bessere Motoren, Reifen, mehr Lebensenergie oder mehr Schüsse. Das System ist aber leider so gemacht, dass man nicht das Geld aufheben kann um irgendwann zum Beispiel den besten Motor zu kaufen. Man muss erst einmal den ersten Motor kaufen, danach den zweiten usw. Da dieses System sehr kostspielig ist sollte man daher versuchen das Rennen immer als Erster zu beenden.

Die Rennen teilen sich in drei Abschnitte, wobei jeder Abschnitt aus fünf Strecken besteht. Jede Strecke kommt in den verschiedenen Abschnitten in veränderter Weise wieder vor. Zum Beispiel fährt man im ersten Abschnitt auf der ersten Strecke in einer Stadt. Im zweiten Abschnitt ist diese Stadt ein wenig verändert, außerdem ist es auch dunkler geworden. Im dritten Abschnitt gibt es wieder eine andere Strecke der Stadt zu sehen. Das vermittelt, obwohl einem die Strecke vertraut vorkommt, ein Gefühl von Abwechslung.

Neben dem Hauptspiel gibt es auch einen Battlemode. Dieser ist allerdings genau wie das Hauptspiel, allerdings mit dem Unterschied, dass man schon einen voll upgegradeten Waffenarsenal besitzt. Das heißt, anstatt mit drei Schüssen fängt man mit acht Schüssen an.
Außerdem gibt es noch einen Practice Mode, wo man erst mal trainieren kann.

Besonderes:
In der europäischen Version wurde in das Spiel extrem viel Snickers-Werbung eingebaut. Man sieht überall auf Werbetafeln den Snickers-Schriftzug. Außerdem posiert der Gewinner am Ende einer Strecke mit einem Snickers in der Hand.

BEWERTUNG:

Grafik:
Die Grafik ist fantastisch. Die Charaktere sehen toll aus, die Strecken sind schön detailliert. Im Vergleich mit Rock'N Roll Racing hat Biker Mice eindeutig die bessere Grafik.

Sound:
Man hört die typischen Reifenquitsch-Geräusche und andere Rennspiel typischen Soundeffekte sowie einige Sprachsamples. Alles in allem ist der Sound ziemlich gut.

Musik:
Die Musik ist super. Jede Strecke hat seinen eigenen Thema und alle hören sich wunderbar an.

Gameplay:
Die Steuerung der Biker ist sehr einfach. Allerdings nervt es, wenn man mal hängen bleibt oder sich gar umdreht und kurz in die falsche Richtung fährt nur weil man gegen eine Wand gefahren ist. Abgesehen davon ist das Gameplay perfekt.

Dauerspaß:
Biker Mice macht sehr viel spaß, vor allem zu zweit. Auf Grund der Tuning-Möglichkeiten ist die Motivation umso höher, da man immer das nächst beste Gegenstand kaufen möchte.

Fazit:
Biker Mice spielt sich wie Rock'N Roll Racing und macht sehr viel spaß. Beide Spiele sind gleich gut, wobei in Sachen Grafik Biker Mice die Nase vorn hat. Das Spiel ist auf alle Fälle das Geld wert.

Grafik: 8
Sound: 8
Musik: 9
Gameplay: 8
Dauerspaß: 8
Gesamtwertung 8.3