Neueste Reviews:
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild
Dolucky's A-League Soccer
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


ClayFighter

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Beat'em Up, Action
Größe: 16 MBit
Vertrieben von: Interplay Productions, Inc.
Entwickler: Visual Concepts Entertainment, Inc.
Spieler: 1-2
Level: 8 Kämpfer
Schwierigkeitsgrade: einfach bis schwer
Features: -

Prügelspiele gibt es wie Sand am Meer. Leider sind die meisten eher nicht zu gebrauchen. Abgesehen davon denkt man bei Prügelspielen sowieso meist zuerst an Street Fighter und Mortal Kombat. Clay Fighter ist dagegen ein Spiel, der man eine Chance geben sollte, da es wirklich gut ist.

Wie es der Name schon sagt geht es in diesem Prügelspiel um Knete. Ein Komet aus Knete trifft einen Zirkus und verwandelt die dort anwesenden Leute in Knetmasse, dafür erhalten sie Superkräfte. So weit so gut, die Story ist eigentlich nebensächlich, denn bei Prügelspielen kommt es eh auf das Gameplay an, vor allem da man diese Spiele eher zu zweit spielen wird.

Jedenfalls gibt es acht Kämpfer zur Auswahl, während einige noch menschliche Züge aufweisen wie die dicke Helga oder der Elvis Verschnitt Blue Suede Goo gibt es neben einer Vogelscheuche oder einem Schneemann sogar noch schrägere Charaktere wie den Blob, der sich in verschiedene Gegenstände wie Hammer oder Schuhe verwandeln kann. Überhaupt sehen alle Special Moves sämtlicher Charaktere sehr witzig aus. Ebenfalls lustig sind die typischen, aus Comicheften bekannten Schriftzüge wie Bam, Boom etc. wenn man den Gegner trifft.

Wenn man sich an den Singleplayer Mode ranmacht wird einem im Grunde kaum etwas geboten. Denn man wählt einen Charakter und schon sieht man eine Karte, die übrigens sehr schön gemacht ist, auf der man ein paar Level sieht, in denen man kämpfen wird. Die Kämpfe spielen sich je nach Schwierigkeitsgrad leicht, mittel oder schwer. Zum Gewinnen eines Kampfes muss man zwei Runden gewinnen.
Innerhalb eines Kampfes gibt es auch eine Rundenzeit, die übrigens sehr schön in Form einer Bombe mit einer langen Lunte dargestellt wird. Ist sie Zeit rum, gewinnt derjenige Spieler, der noch die meiste Lebensenergie übrig hat. Die Zeit kann man in den Optionen aber auch ausschalten. In den Optionen gibt es übrigens noch die Möglichkeit, die Geschwindigkeit des Spieles anzupassen, ähnlich wie bei Street Fighter Turbo. Wobei aber hierzu gesagt werden muss, dass man kaum einen wirklich signifikanten Unterschied merkt bei den Einstellungen.

Am Ende des Spieles kämpft man gegen einen Boss, den man im Zweispieler Modus allerdings nicht wählen kann, und das war's auch schon. Es gibt leider keine Sequenz nach dem Endkampf, es gibt also keine Story für jeden der Kämpfer, was sehr schade ist, da das Spiel an sich recht witzig gemacht wurde und man eine witzige Story erwarten würde.

Der Zweispielermodus ist daher die eigentliche Stärke des Spiels. Jeder Spieler wählt einen Charakter und bekloppt sich solange, bis einer der beiden am Ende als Sieger dasteht. Die herrlich schrägen Charakter mit ihren teilweise noch schrägeren Moves motivieren immer wieder, ein kleines Match gegeneinander zu spielen. Und da das Gameplay, also vor allem die Steuerung, ziemlich gelungen ist, macht das Spiel viel spaß.

Besonderes:
Bevor Clay Fighter 2 auf den Markt kam, wurde von ClayFighter noch eine Tournament Edition herausgebracht, bei der vor allem verschiedene Turniere gespielt werden konnten. Interessant ist die Tatsache, dass man in diesem Spiel das richtige Intro sieht, in der erklärt wird, wie und warum alle im Zirkus zur Knetmasse werden.
Außerdem gibt es noch einen Move von Blob, der im finalen Spiel entfernt wurde, aber noch immer im Code enthalten ist und mit Schummelmodulen frei geschaltet werden kann. Mit diesem Move kann sich Blob in eine Bombe verwandeln, der nach einiger Zeit explodiert und sowohl sich als auch den Gegner verletzt.

BEWERTUNG:

Grafik:
Die herrlich animierten Knetfiguren sehen fantastisch aus und die Hintergründe können sich wirklich sehen lassen, sind aber leicht detailarm.

Sound:
Zum witzigen Spiel gehören auch witzige Soundeffekte, die allesamt gut klingen und für das Spiel ausreichend sind. Außerdem gibt es einen Kommentator, der jede Runde die Namen der Kämpfer vorstellt.

Musik:
Die Musik wird man zwar nicht unbedingt im Kopf behalten, aber sie klingt ganz nett und passt zum Spiel, darüber hinaus klingen ein paar Stücke richtig gut.

Gameplay:
Die Steuerung der Charaktere ist einwandfrei und die Specialmoves gehen leicht von der Hand. Das Spiel läuft flüssig und schnell. Ruckler gibt es keine. Alles in allem ziemlich gut.
Allerdings scheint der Charakter Blob etwas stärker als alle anderen ausgefallen zu sein.

Dauerspaß:
Als Singleplayer wird einem schnell langweilig, da man nur gegen den Computer kämpft und auch einem keine Story geboten wird. Zu zweit wird man aber spaß haben, da es ein etwas anderer Prügler mit lustigen Charakteren ist.

Fazit:
ClayFighter kann man jedem Prügelspiel Fan empfehlen, die gerne Street Fighter spielen und nach weiteren Spielen mit ähnlichem Gameplay suchen, auch wenn dieses Spiel Knetmasse anzubieten hat!

Grafik: 8
Sound: 7
Musik: 7
Gameplay: 8
Dauerspaß: 7
Gesamtwertung 7.8