Neueste Reviews:
Brandish
Review Title Bild
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Captain Novolin

Diskussion in Forum: -
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Andere
Größe: 4 MBit
Vertrieben von: Health Hero Network / Raya
Entwickler: Sculptured Software
Spieler: 1
Level: 8
Schwierigkeitsgrade: einfach
Features: Lernspiel für Diabetiker

Diabetes, in Deutschland auch abwertend als Volkskrankheit Nr. 1 bezeichnet, gehört zu den Krankheiten, die man ernst nehmen sollte, vor allem wenn man als Kind daran erkrankt. Daher wurde Captain Novolin entwickelt, um Kinder spielend Informationen zu Diabetes Typ 1 zu geben.

Zugegeben, der Gedanke dahinter ist sehr edel. Kinder, die an Diabetes leiden, müssen lernen, damit umzugehen in dem sie vor allem komplett ihre Ernährung umstellen müssen. Und da Kinder gerne auch Videospiele spielen, leuchtet einem sofort ein, dass man beide Faktoren miteinander kombinieren kann. In Captain Novolin spielt man einen Superhelden, der selber an Diabetes erkrankt ist. Sein Ziel ist den ebenfalls an Diabetes leidenden Bürgermeister von Pineville zu retten, der von Aliens entführt wurde. Captain Novolin durchläuft dabei innerhalb von zwei Tagen die verschiedenen Tageszeiten (Frühstück, Mittag, Abend, Nacht) durch, was insgesamt acht Level ausmacht, und muss dabei ständig sein Blutzucker im Auge behalten. Ist er zu hoch oder zu niedrig, so verliert er ein Leben.

Am Anfang eines jeden Levels gibt ein Arzt Hinweise, was man zur bestimmten Tageszeit essen könnte. Diese Nahrungsmitteln findet man dann auch in den Leveln verstreut und muss sie einsammeln, dabei muss man darauf achten, nicht zu viel (oder zu wenig) zu sammeln. Die Gegner, auf die man trifft, sind allerlei zuckerhaltige Nahrungsmittel wie springende Riesen-Donuts, Brownie-Kekse, Eisbecher oder ungesunde Cola-Dosen. Diese muss man durch springen ausweichen. Leider ist springen und ducken alles, was Captain Novolin kann. Hier hätte man mehr daraus machen können um den Kindern Abwechslung zu bieten. Auch ist die Steuerung etwas schwammig geraten, so dass einige Sprünge ein wenig ungenau werden und man von einem Gegner getroffen wird. Warum Captain Novolin, der einen Superhelfen verkörpert, diese Gegner nicht einfach weg schlagen kann, ist fraglich. Vielleicht wollte man dabei symbolisch deutlich machen, dass man Süßigkeiten prinzipiell aus dem Weg gehen sollte, aber ob das Kinder auch so verstehen?

Ab und zu zwischen den Leveln muss man sich eine Insulinspritze spritzen. Das wirkt sich auf das Spiel nicht wirklich aus, aber erinnert an die täglichen Einnahme der Medizin. Außerdem gibt es in den Leveln hin und wieder Tipps oder Informationen zu Diabetes und kleine Quizspiele über das Thema. Nach acht kurzen und eher belanglosen Leveln ist das Spiel auch schon vorbei. Meiner Meinung nach wird ein Kind danach nicht viel schlauer sein, da die meisten der Informationen es entweder schon wissen sollte oder zumindest vom Arzt und den Eltern bekommen müsste.

Da dies hier kein normaler Review ist, verzichte ich hier auf eine Bewertung und schließe einfach damit ab, dass meiner Meinung nach das Lernspiel viel Potential hatte, um wirklich etwas beizubringen. Auch das Leveldesign nervt, ist langweilig und das Ausweichen der zuckerhaltigen Nahrungsmitteln bzw. einsammeln der benötigten Nahrungsmitteln bringt den Kindern nicht wirklich was. Positiv fand ich zunächst aber, dass vor jeder Tageszeit empfohlen wird, was man als Diabetiker essen könnte. Die Liste wiederholt sich leider viel zu schnell. Gerade für Kinder wäre es sehr interessant gewesen, welche Nahrungsmitteln man mit was kombinieren kann. Aber anderseits ist das ja wiederum die Pflicht der Eltern, darauf aufzupassen und den Kindern es beizubringen.
Allerdings wird es den kleineren Spielern zumindest am Anfang eine kleine Freude bereiten, trotz ihrer Krankheit, und das ist ja immerhin schon mal etwas.

[b]Besonderes[b]
Novolin ist übrigens ein Markenname der Firma Novo Nordisk und wird als Insulin hergestellt.

Würde ich Captain Novolin wie ein normales SNES Spiel bewerten, dass sähe mein Testergebnis folgendermaßen aus:

Grafik:
Die Grafik ist einfach gestrickt, dafür aber schön bunt und kindgerecht. Die Animationen sind aber dürftig.

Sound:
Die Sounds sind simpel und man hört comicartige Geräusche wie "Boing" beim Hüpfen.

Musik:
Die Musik ist ganz okay, teilweise mit tollem Bass. Allerdings gibt es dann auch Stücke, die einfach nur langweilig dahindudeln.

Gameplay:
Captain Novolin steuert sich ein wenig schwammig und kann außer Hüpfen keine anderen Moves. Man muss durch Hüpfen den Gegnern ausweichen und hat keine andere Möglichkeit sich zu wehren. Auf Dauer wird das ganze so ziemlich langweilig. Es wäre besser gewesen, wenn Captain Novolin auch um sich schlagen könnte.

Dauerspaß:
Es gibt 8 kurze Level, in der man nur Gegner ausweicht und die richtigen Nahrungsmittel aufsammelt. Das war's auch schon. Gut, grafisch ändern sich zwar die Kulissen, aber sonst wird einem nicht viel geboten so dass das Spiel sehr schnell langweilig wird. Von einem Dauerspaß kann man hier also gar nicht sprechen.

Fazit:
Als Lernspiel hätte Captain Novolin einige gute Ansätze für die kleinsten geboten, wenn es etwas mehr zu bieten hätte. Als SNES-Spiel fällt es praktisch in allen Kategorien durch da es kein Spaß macht und schnell durchgespielti ist.


Grafik: 3
Sound: 3
Musik: 4
Gameplay: 2
Dauerspaß: 2
Gesamtwertung 2.1