Neueste Reviews:
Brandish
Review Title Bild
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Joe & Mac 3: Lost in the Tropics

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Jump and Run, Beat'em Up, Action
Größe: 8 MBit
Vertrieben von: Data East
Entwickler: Data East
Spieler: 1-2
Level: 6
Schwierigkeitsgrade: einfach
Features: Passwortsystem

Spieler, die auf dem SNES Joe & Mac gespielt haben, werden sich nun sicher wundern, warum der zweite Teil dieses Spiels eine „3“ im Titel hat, so dass man denken könnte, es wäre bereits der dritte Titel dieser Reihe. Doch ihr könnt mir glauben, Joe & Mac 3 ist in Wirklichkeit Joe & Mac 2, aber eigentlich sogar auch Joe & Mac 3… doch dazu später mehr.

In Joe & Mac 3 geht es darum, dass ein Bösewicht namens Gork die Krone des Häuptlings des Dorfes Kali stiehlt. Natürlich muss das Ding wiederbeschafft werden, also machen sich Joe und Mac auf den Weg, die Krone wieder zu beschaffen.
Die Story könnte man als nebensächlich ansehen, denn das Gameplay ist dafür umso besser. Wie bereits im ersten Teil ist das Spiel ein Platformer mit Actioneinlagen, bei der in jedem Level am Ende ein Dinosaurier als Endboss wartet. Man spielt in tropischen Dschungeln, vereisten Gebirgen, in Höhlen, auf einem Vulkan oder in einem Sumpf. Gegner sind die typischen Neandertaler sowie kleinere Dinosaurier. Interessant ist, dass der Spieler nach jedem Level auf eine Weltkarte gesetzt wird, in der man sich frei bewegen kann, so dass man auch selber wählen kann, welchen Level man als nächstes Spielen möchte. Nur der Endboss, Gork, kann erst dann angewählt werden, wenn der Spieler alle anderen Level abschließt. So kann man auch nach jedem Spiel in den Dorf gehen, um sich mit Energie zu versorgen oder andere Dinge zu machen, was nette Spieldetails sind. Da kann man zum Beispiel mit einem Teleskop sich bestimmte Dinge ansehen, man kann sein Haus aufwerten oder Geschenke für Frauen kaufen, wenn man heiraten möchte (das sind alles Dinge, die sich später auf das Ending auswirken und eine kleine Zusatzszene freischalten).

Man hat standardmäßig eine Keule als Bewaffnung, kann aber zusätzliche Wurf-Waffen finden, in dem man bestimmte Gegenstände einsammelt oder Dinge isst.

Eine Besonderheit ist, dass man gelegentlich die Möglichkeit hat, einen freundlichen Dinosaurier zu reiten, mit der man auch Gegner angreifen kann. Allerdings verliert man den Dino auch wieder nach nur einem Treffer, dennoch ist das ganze ganz Nett gemacht.
Die Steuerung allgemein ist sehr gut ausgefallen, um einiges besser als noch beim fummeligen Vorgänger. Auch die viel bessere Grafik und all die tollen Gameplay Details fallen sehr positiv aus. Das einzige, was wirklich stört, sind die zum Teil einfachen Endgegner (okay, bis auf den letzten vielleicht) und sehr kurz ausgefallenen Level, so dass das Spiel schon nach zwei Stunden durchgespielt sein könnte.

Besonderes:
Der eigentliche Nachfolger von Joe & Mac ist Congo’s Caper. Denn Congo’s Caper trägt in Japan denselben Namen im Titel wie Joe & Mac, nämlich Tatakae Genshijin. Allerdings ist Congo’s Caper ein komplett anderes Spiel, nur ebenfalls mit der Höhlenmenschen-Thematik. Vielleicht wurde Joe & Mac deswegen in den USA als Joe & Mac 2 betitelt, in Japan aber als Nachfolger von Congo’s Caper eben als Joe & Mac 3 (eigentlich Tatakae Genshijin 3, aber in Europa wurde die 3 übernommen, so dass das Spiel dann wohl als Joe & Mac 3 herauskam).

BEWERTUNG

Grafik:
Im Gegensatz zum ersten Teil hat sich die Grafik enorm verbessert. Die Charaktere sind besser und detaillierter gezeichnet und auch die Hintergründe sehen viel schöner aus. Alles in allem kann sich die Grafik wirklich sehen lassen. Toll sind auch die Animationen, wenn der Spieler nichts macht, dann tappt der Charakter vor sich hin und so weiter. Ein nettes Detail ist, dass der Charakter in der Eiswelt zu frieren beginnt und damit eine andere Animation zeigt.

Sound:
Der Sound ist ganz okay, wobei die witzigen Soundeffekte vom ersten Spiel diesmal ausgelassen worden sind, z.B. wenn die Charaktere getroffen wurden und danach gequietscht haben. Ohne diese Sounds wirkt das Spiel einen Tick ernster.

Musik:
Der Soundtrack des Spieles kann sich durchaus hören lassen, auch wenn sich viele Stücke sehr ähneln und es nicht besonders viele Stücke gibt. Dennoch hat das Spiel eine nette und zum Spiel passende Musik.

Gameplay:
Auch in Sachen Gameplay wurde hier vor allem die Steuerung verbessert. Die Spielcharaktere lassen sich sehr genau steuern. Dazu kommen nette Kleinigkeiten wie das Aufwerten der eigenen Hütte oder das Werben um eine Ehefrau (wenn auch nur ganz simpel gemacht).

Dauerspaß:
Das Spiel ist leider sehr kurz, so dass der Spaß schnell vorbei ist. Aber hin und wieder könnte man das Spiel wieder einmal einlegen und erneut spielen, vor allem zu zweit.

Fazit:
Joe & Mac 3 ist ein sehr schönes Spiel, das eine nette Grafik und ein tolles Gameplay bietet, aber mit 6 Leveln, die auch noch enorm kurz ausgefallen sind, wirklich nur ein kurzes Vergnügen bereitet, was sehr schade ist, da gerade durch Dinge, die man im Spiel kaufen und erweitern kann und natürlich dem tollen Gameplay allgemein, sehr viel mögliches Potential verschenkt wird. Ein paar Level mehr oder längere Level, und das Spiel wäre perfekt geworden!

Grafik: 8
Sound: 8
Musik: 8
Gameplay: 8
Dauerspaß: 7
Gesamtwertung 8