Neueste Reviews:
Xak: The Art of Visual Stage
Review Title Bild
Star Ocean
Review Title Bild
Harley's Humongous Adventure
Review Title Bild
Mystic Quest Legend / Final Fantasy Mystic Quest / Final Fantasy USA: Mystic Quest
Review Title Bild
Goof Troop
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Castlevania Vampire's Kiss

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Jump and Run, Action
Größe: 16 MBit
Vertrieben von: Konami
Entwickler: Konami
Spieler: 1
Level: 7 + 2 Alternativlevel
Schwierigkeitsgrade: mittel
Features: Alternative Level und verschiedene Enden

Das Spiel:

Das zweite Castlevania auf dem SNES ist spielerisch zwar nicht ganz so gut wie noch Super Castlevania IV, aber dieses Spiel ist auf Grund seiner Seltenheit (wieso auch immer) dafür bekannt, oftmals abenteuerliche Preise auf Ebay zu erzielen.

Die Story ist recht schnell erzählt: Man spielt im Jahre 1792 den Vampirjäger Richter Belmont. Dracula ist, mal wieder, auferstanden und terrorisiert die Menschen. Vor allem aber hat er Richters Freundin Annette und ihre kleine Schwester Maria entführt, was Richter natürlich gar nicht gefällt. Also macht man sich auf dem Weg um Dracula, wie erwähnt mal wieder, zu besiegen.

Man fängt in einem brennenden Dorf an und kämpft sich seinen Weg durch Zombies, Skelette und sonstige Dämonen. Was einem gleich negativ auffällt ist die Steuerung der Spielfigur. Denn anders als im ersten Spiel kann Richter seine Peitsche nur geradeaus schwingen. Schläge nach oben, unten oder schräg in eine Richtung sind nicht mehr möglich. Dadurch muss man immer wieder springen und schlagen, wenn man einen Gegner in der Luft oder einer erhöhten Position treffen möchte. Auch das halten der Peitsche ist nicht mehr möglich. Im Vorgänger konnte man sich damit noch vor feindlichem Beschuss oder kleineren Gegnern schützen. Nun muss man entweder den Schüssen ausweichen oder sie mit der Peitsche treffen, welches natürlich von schräg kommenden Partikel erschwert wird, da man wie erwähnt die Peitsche nur geradeaus schwingen kann.
Schade ist auch, dass man sich mit der Peitsche nicht mehr über Abgründe schwingen kann.

Abgesehen davon bewegt sich die Figur ein wenig träger, was man vor allem bei Sprüngen merkt. Da kann es schnell passieren, dass man einen Abgrund hinunterfällt.

Neu dagegen sind die so genannten Sub-Waffen wie Messer, Axt, Kreuz oder geweihtes Wasser. Diese lassen sich noch genauso wie im ersten Spiel einsetzen, in dem man sie einfach auf die Feinde wirft, sofern man genügend Herze gesammelt hat. Die Herze sind eine Art Waffenenergie, von der man bis zu 99 sammeln kann. Neu ist nun, dass die Sub-Waffen auch eine weitere Funktion haben, das sich "Item-Crash" nennt. Sie ist eine Art Spezialattacke, die stärker ist und viel mehr Herze verbraucht. Die Axt beispielsweise schleudert man normalerweise nach vorne. Beim Item-Crash fliegen, ausgehend vom Spieler, eine Vielzahl von Äxten überall zum Bildschirm und können so alle Gegner treffen. In einigen brenzligen Situationen kann es somit sehr nützlich sein. Außerdem springt Richter bei einem Item-Crash immer nach oben und ist bis zur Abklingung der Spezialattacke unverwundbar.

Das Spiel selber spielt sich ansonsten ganz normal. In einigen Level gibt es Geheimaushänge, die zu alternativen Level führen, was die Wiederspielbarkeit des Spieles erhöht, sofern man alle Level sehen möchte. Außerdem gibt es verschiedene Enden vom Spiel, je nachdem, ob man während des Spiels Annette, Maria, beide oder keine von beiden gefunden hat.

Enttäuschend ist hier mal wieder Dracula, der ziemlich einfach zu besiegen ist.

Besonderheiten:

In Level 3 und 4 gibt es zwei verschiedene Ausgänge, die jeweils zu einem anderen 4. oder 5. Level führen. Außerdem gibt es mehrere verschiedene Enden.

Das Spiel ist eigentlich ein Remake von Castlevania: Rondo of Blood, der für die PC-Engine (Turbograf in den USA) nur in Japan erschien. Die PC Version hat eine noch bessere Grafik und mehr Level zu bieten. Einige Level aus der PC Version sind in abgewandelter Form im Spiel enthalten. Das heißt, selbst wenn man die PC-Version kennen sollte, spielt man in Vampire's Kiss einige neue oder neu gestaltete Level.

Das Spiel gibt es übrigens in drei verschiedenen Versionen für den SNES. Die japanische Version ist komplett ungeschnitten, man sieht christliche Symbole und rotes Blut. Außerdem gibt es eine andere Todesanimation eines Endgegners. Die US-Version hat keine christlichen Symbole und auch nicht die andere Animation, das Blut bleibt dafür rot. Die PAL Version ist die schlechteste Version, da sie alle Schnitte des US-Moduls hat, dazu kommt, dass das Blut weiß gefärbt wurde.

Bewertung:

GRAFIK:
Die Grafik könnte mit bombastisch beschrieben werden. Die Animationen der Charaktere sind sehr fein und flüssig, die Grafik der Level und Hintergründe sehen einfach super aus und es gibt viele Spezialeffekte wie brennende Flammen etc. Alles in allem ist das Spiel ein optischer Genuss.

SOUND:
Der Sound hat einen tiefen Bass und klingt gut. Leider wurde die Sprachausgabe aus der PC-Engine gestrichen, aber einige Sprachsamples sind zum Glück noch enthalten.

MUSIK:
Wie in fast allen Castlevania-Spielen ist auch hier die Musik grandios. Sämtliche Titel klingen super. Es gibt auch Variationen von bekannten Melodien aus vergangenen Castlevania-Spielen.

Gameplay:
Die Steuerung von Richter hätte besser ausfallen können. Darüber hinaus ist die Peitsche nur noch eine Waffe und kein Hilfsmittel mehr wie in Castlevania IV. Nervend sind auch kleinere Gegner, die einen nach hinten schleudern, vor allem ist das ärgerlich wenn man springt und so in einen Abgrund geworfen wird. Abgesehen davon läuft das Spiel trotz der sehr guten Grafik ziemlich flüssig.

DAUERSPASS:
Da Castlevania Vampire's Kiss mehrere Enden und auch alternative Level hat kann man das Spiel mehrmals spielen, wenn man alles sehen möchte. Langweilig wird es also nicht. Aber ein paar Level mehr hätten nicht geschadet.

FAZIT:
Castlevania Vampire's Kiss ist ein gutes Actionspiel, der die Reihe gut fortführt, aber leider auf Grund einigen spielerischen Defizite nicht ganz an seinen Vorgänger rankommt. Aber es ist dennoch zu empfehlen, wenn man ein Fan der Spielereihe ist, ein schlechtes Spiel ist es ja nicht. Und falls man das Spiel irgendwo auf'm Flohmarkt günstig sehen sollte, dann sollte man auf jeden Fall zugreifen, da wie Anfangs erwähnt die Preise in Ebay zu übertrieben hoch sind

Grafik: 10
Sound: 6
Musik: 9
Gameplay: 6
Dauerspaß: 8
Gesamtwertung 7.8