Neueste Reviews:
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild
Dolucky's A-League Soccer
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Tecmo Secret of the Stars

Diskussion in Forum: -
Reviewautor: Horst_Sergio
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Rollenspiel
Größe: 8 MBit
Vertrieben von: Tecmo
Entwickler: Tecmo
Spieler: 1
Level: eine große Welt mit diversen Dungeons und Städten
Schwierigkeitsgrade: leicht bis mittel, ansteigend
Features: Batterie

Gute Freunde kann niemand trennen...

...gute Freunde sind nie allein! So tönte einst Herr Beckenbauer mit quäkender Fistelstimme daher. Zwar gings in jenem Fußballsong um die elf Freunde, die sich Mannschaft nennen, doch die tiefere Message lässt sich natürlich als allgemeines Statement auf jede beliebige Situation übertragen, so auch auf das Rollenspiel Tecmo Secret Of The Stars. Fünf Kids sind dazu bestimmt, Krieger zu werden und einem aufbegehrenden fiese Möpp auf die Griffel zu hauen. Für Ray steht ein langer Weg an. Gerade eben wurde ihm noch erzählt, dass er sei ein Aqutallion-Krieger sei, und es wiederum Rays Bestimmung ist, vier weitere Aqutallion-Krieger zu finden und mit vereinten Kräften den miesen Lord Homncruse zu vernichten. Unterstützt werden Ray und seine Kumpels von den elf Kustera, die ebenso Krieger wie die Aqutallions sind und in der ganzen Welt verstreut leben. Die Reise kann also ein wenig dauern, der tiefere Wert des Spiels ist früh deutlich: Freundschaft geht über alles!

Wie es der Zufall so will, ist Rays Geschichte nicht einfach nur ein glatter Durchmarsch. Die Welt ist vollgestopft mit gegnerischem Gesocks, das in gemütlich inszenierten Rundenkämpfen mittels Kampfkraft und Magie beseitigt werden will. Das Spiel beginnt eher behäbig, aber das Kennenlernen der verschiedenen Charaktere führt durchaus die ein oder andere nette Geschichte am Rande zutage. Spielerisch entscheidet später natürlich auch das praktische Vereinen der Kräfte. Das sorgt für zusätzlichen Schwung. Der Anspruch ist durchaus fair und das ist mal eine recht willkommene Abwechslung im sonst eher schweren Rollenspielealltag. Man hat eigentlich immer genug Kohle für Hilfsmittel in der Tasche und die Charaktere können nach angenehm kurzer Trainingsphase einiges einstecken. Für Neulinge ist Secret Of The Stars ein richtig guter Einstieg ins Genre der rundenbasierten RPGs, Kenner erfreuen sich am herzerwärmenden Stil.

Die Aufmachung ist für ein Spiel aus dem Jahre 1995 relativ betagt. Jedoch kann man hier einlenken: Aqutallion, so der Originaltitel, erschien bereits im Jahr 1993 in Japan und wurde erst 1995 in den Staaten released. Die mechanische Artverwandheit zu Games wie Final Fantasy 2 oder Lufia lässt sich nicht von der Hand weisen. Auch wenn die Grafik im Jahr 1995 einem Final Fantasy 3 oder Secret Of Evermore deutlich hinterher hinkt, so erzeugt der kantige und grobpixelige Stil dennoch eine Menge Charme. Als etwas schwierig könnte sich die Suche nach dem Spiel an sich herausstellen. Secret Of The Stars ist zwar kein allzu seltener Titel, hat aber durchaus einen angezogenen (Sammler-) Preis, den man zu zahlen bereit sein muss. Der Preis lohnt sich aber ohne Frage, denn Secret Of The Stars steht einem ebenso tollen Final Fantasy II oder Lufia in nichts nach.

BEWERTUNG

Grafik:
Netter Old-School-Look im Stile von Final Fantasy 2, bereits 1995 allerdings ein wenig betagt. Herzig-klotzige Sprites, jedoch relativ leblose Maps.

Sound:
Zweckmäßige Geräusche während der Kämpfe und unterwegs.

Musik
Packender, auf symphonisch getrimmter Soundtrack. Nicht immer herausragend komponiert, aber stets stimmig.

Gameplay:
Auch spielerisch an Final Fantasy 2 angelehnt und daher herrlich simples, eingängiges und nicht zu forderndes Rollenspielvergnügen, das dank der vielen Charaktere interessant bleibt.

Dauerspaß:
Macht dank entspannter Lernkurve und fairem Anspruch durchaus Laune; die Erzählung und die optische Verpackung hinken Games wie Final Fantasy 3, Terranigma oder auch Breath Of Fire 2 zwar ein kleines Tickchen hinterher, aber der Spaß kann sich dennoch voll entfalten.

Fazit:
Kindlich süß: Eigentlich ein richtig nettes und stimmiges RPG zwischen Final Fantasy 2, Lufia und Breath Of Fire. Technisch ein wenig altbacken, aber dennoch mitreißend und irgendwie niedlich.

Grafik: 7
Sound: 7
Musik: 7.5
Gameplay: 8.5
Dauerspaß: 8.5
Gesamtwertung 8