Neueste Reviews:
Mr. Nutz
Review Title Bild
Ghoul Patrol
Review Title Bild
Ren & Stimpy Show: Veediots
Review Title Bild
Darius Twin
Review Title Bild
Power Moves
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


The Great Battle III

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Beat'em Up, Action
Größe: 10 MBit
Vertrieben von: Banpresto
Entwickler: Sun L
Spieler: 1-2
Level: 9
Schwierigkeitsgrade: normal bis schwer
Features: Passwörter

Und es geht weiter mit den The Great Battle Spielen. Ein Jahr später, also im Jahre 1993, erschien der dritte Teil der Crossover Spielereihe um Ultraman, Kamen Rider und Gundam. Und wie üblich hat auch dieses Spiel rein gar nichts mit dem Vorgänger zu tun und man spielt eine gänzlich in sich abgeschlossene, neue Story. Auf Grund der Sprachbarrieren kann man hier nur rätseln, worum es bei dem Spiel hier geht, aber scheinbar sind unsere Helden, die wiederum in Super Deformed Format zu sehen sind (also niedlicher designt und alle auf die selbe Größe gebracht als sie eigentlich sind), diesmal in einer mittelalterlichen Welt gelandet. Das Interessante dabei ist, dass die Helden diesmal teilweise Rüstungen tragen und mit Waffen wie Schwertern kämpfen.

Das auffälligste Merkmal, wenn man das Spiel zum ersten Mal startet, ist die überaus gelungene und im Vergleich zu den Vorgängern stark verbesserte Grafik. Das Spiel sieht optisch nicht nur gut aus, sondern hat auch viele Details zu bieten. Da wären Katzen, die in ein fast schon malerisch aussehendes Dorf ab und zu mal gähnen, Münzen mit dem Banpresto Logo darauf, düstere Hintergründe im Friedhof und vieles mehr.

Neben der Grafik wurde auch die Steuerung verbessert. Die Charaktere steuern sich nun flüssiger, was den Spielfluss vereinfacht, da man eben nicht mehr mit einer hakeligen Steuerung zu kämpfen hat. Neu im Spiel sind Shops, die man fast in jedem Level finden und in denen man diverse Items kaufen kann. Aufgrund der japanischen Sprache kann man mit den Item-Beschreibungen nichts anfangen, hier hilft nur ausprobieren, also nach dem Trial-and-Error-Prinzip. Es gibt Items, die die Lebensleiste wieder auffüllen, aber man kann auch Zaubersprüche erwerben, die alle Gegner auf dem Bildschirm angreifen (und teilweise sogar so stark sind, dass sie auch einigen Endgegnern starken Schaden zufügen).

Spielerisch ähnelt das Spiel dem zweiten Teil, wo man von Level zu Level kämpft und am Ende einen Endboss besiegen muss. Das Spiel ist vom Schwierigkeitsgrad nur geringfügig einfacher als der Vorgänger, das bedeutet also recht schwer, aber im Großen und Ganzen ist das Spiel dennoch einfach durchzuspielen, weil man diesmal auch über fünf Continues hat und man bei einem Lebensverlust oder gar Game Over direkt ohne Spielunterbrechung weiterspielen kann.

Auch hier gilt, dass ein paar Moves mehr für die Charaktere sicher nicht verkehrt gewesen wäre, aber auf Grund der tollen Grafik, den schönen Leveln und den Items in den Shops kann man darüber hinwegsehen. Es ist vielleicht nicht das beste Spiel des Genres, aber eines der besseren, das viel Spaß macht.

Besonderes:
Es gibt Passwörter, allerdings sind diese ziemlich lange ausgefallen. Diese gerade auf japanisch zu notieren könnte ein langwieriges Unternehmen werden.

BEWERTUNG

Grafik:
Die Grafik ist sehr schön. Man sieht tolle und abwechslungsreiche Landschaften, die zudem voller kleinerer und teilweise liebevoller Details sind. Die Charaktere sowie die Gegner sehen nicht nur gut aus, sondern haben auch gute Animationen.

Sound:
Auch am Ton wurde rumgeschraubt, so dass die Soundkulisse besser ausgefallen ist und sich nicht mehr so billig wie in den Vorgängern anhört.

Musik:
Auch wenn die Musik noch immer nicht ohrwurmverdächtig ist, so klingt sie gut und passt auch gut zum Spiel.

Gameplay:
Die Steuerung ist gut und flüssig, das Spiel abwechslungsreich. Zwar kommt man bei hohem Gegner-Aufkommen noch immer ab und an in Bedrängnis, aber dies ist diesmal nicht so frustrierend wie noch beim Vorgänger.

Dauerspaß:
Die vielen Level machen Spaß, vor allem da sie auch recht abwechslungsreich ausgefallen sind. Denn neben normalen Abschnitten, wo man läuft und Gegner verkloppt, gibt es auch selbstscrollende Level mit Schienen und Flüssen. Der Frustfaktor in diesem Spiel ist auch geringer als beim Vorgänger, so dass man durchaus weiterspielen möchte anstatt sich gelangweilt durch die Level zu quälen.

Fazit:
Der dritte Teil dieser Spielereihe macht eigentlich alles richtig. Gutes Gameplay, gute Grafik, schöne Level. Durch Passwörter muss man das Spiel auch nicht in einer Sitzung durchspielen. Und wie schon den Vorgänger kann man auch dieses Spiel zu zweit zocken. Ja, der dritte Teil ist durchaus ein Spiel, was man mal antesten sollte. Schade nur, dass das Spiel ausschließlich auf japanisch zu haben ist.

Grafik: 8
Sound: 7
Musik: 7
Gameplay: 8
Dauerspaß: 8
Gesamtwertung 8