Neueste Reviews:
Shin Seikoku La Wares
Review Title Bild
Xak: The Art of Visual Stage
Review Title Bild
Star Ocean
Review Title Bild
Harley's Humongous Adventure
Review Title Bild
Mystic Quest Legend / Final Fantasy Mystic Quest / Final Fantasy USA: Mystic Quest
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Kirby's Fun Pak

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Horst_Sergio
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Jump and Run
Größe: 32 MBit
Vertrieben von: Nintendo
Entwickler: HAL Labs
Spieler: 1 - 2
Level: 9 verschiedene Games
Schwierigkeitsgrade: 1 - leicht bis mittel
Features: Batteriespeicher

Das schwere Los der späten Geburt

Frei heraus und vorne weg: Kirby's Fun Pak ereilte das gleiche Schicksal wie Kirby's Adventure auf dem NES. Das Game wurde zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, an dem viele Gamer bereits zum neuen, tollen N64 abgewandert sind oder aber - wie etwa der Schreiber dieser Zeilen - das Zocken auf den althergebrachten Krempel beschränkten oder es gar gänzlich einstellten, weil sie mit den hippen Polygon-Klumpen der neuen Generation nichts anfangen konnten.

Anfang 1997 war das SNES sicherlich noch nicht ganz tot, jedoch markttechnisch gesehen mehr oder minder abgeschrieben. Ein Spiel wie Kirby's Fun Pak hätte schlichtweg ein Jahr früher veröffentlicht werden müssen. Als einer der letzten Aufbäumversuche des SNES erscheint es mehr wie die sprichwörtlichen "Perlen vor die Säue". Das wiederum ist extrem schade, denn tatsächlich ist Kirby's Fun Pak in jeglicher Hinsicht eines der besten SNES Spiele! Dieses Game sollte in jeder Top Ten Auflistung zu finden sein. Doch leider fehlte es an Halbwertszeit, um dem Spiel von HAL Labs die verdiente Popularität zu verschaffen. Der entsprechende Autor dieser Zeilen muss also eingestehen, dass er die Veröffentlichung von Kirby's Fun Pak Anfang '97 im Wust der zunehmenden N64-Berichterstattung gar nicht mehr wahrnahm. Es sei aber noch erwähnt, dass selbst die damaligen Medien wie die Total! die klammheimliche Veröffentlichungspolitik seitens Nintendo eher als negative Einstellung den SNES-Spielern gegenüber aufnahmen. Erst Jahre später schnüffelte besagter Verfasser dieses Reviews in einem großem Ordner mit SNES-ROMs herum und testete Kirby's Fun Pak per Emulator an, brach jedoch nach nur wenigen Minuten wieder ab, da sich das Spiel in diesem Moment nicht als toller Plattformer outete, sondern lediglich als Minispielsammlung. Problem: Der genannte Autor schaute nicht richtig hin und schien tatsächlich nur die wählbaren Minigames "Samurai Kirby", "Megaton Punch" und "Gourmet Race" gespielt zu haben. Dass Kirby's Fun Pak jedoch 5 separate Jump & Run Spiele enthält, entging ihm völlig. Erst im Frühjahr 2019 erkannte Horst_Sergio, dass Kirby's Fun Pak so viel mehr ist als nur eine kleine Minigame und Puzzlespiel Compilation. Besser spät als nie!

Also, zu den Fakten: Neben "Samurai Kirby" (eine auf japanisch getrimmte Version des NES-Bonusspiels High Noon), "Megaton Punch" (eine Kraftdemonstration gegenüber einzelner Gegner, die mittels Timing absolviert wird) und "Gourmet Race" (ein Wettrennen zwischen Kirby und König Nickerchen, bei dem es vorwiegend darum geht, so viele Snacks wie nur möglich zu verputzen) gibts zu guter Letzt eine Arena, in der man reihrund gegen alle Bossgegner des Spiels antritt. Das wars auch schon mit den Minispielchen! Die anderen enthaltenen Abenteuer sind klassische Sidescroller. Die bewährten Prinzipien der Reihe werden allesamt übernommen. Das heißt: Kirby verputzt seine Gegner und darf deren Fähigkeiten und Bewaffnung selbst benutzen. Wird Kirby von einem Gegner getroffen, dann verliert er die Fähigkeit wieder, kann sie aber innerhalb eines knappen Zeitfensters erneut aufsammeln. Wollte man in früheren Abenteuern eine Fähigkeit loswerden, dann hat man sie per Select-Taste einfach entsorgt. Kirby's Fun Pak erlaubt es dem Spieler allerdings, stattdessen einen Helfer mit genau jener Fähigkeit zu produzieren, der entweder von der CPU oder von einem zweiten Spieler gesteuert wird.

Die Reihenfolge, in der man die Games absolviert, ist mehr oder weniger frei wählbar, jedoch werden die späteren Episoden erst nach und nach freigeschaltet. "Spring Breeze" ist im Grunde Intro und Tutorial in einem. Man kann es als eine Art 16-Bit Remake vom Game Boy Klassiker Kirby's Dream Land bezeichnen. Die vier Level sind recht zügig abgeschlossen und auch nicht sonderlich schwer, doch bereits mit dem zweiten Game namens "Dynablade" wirds etwas komplexer. Die Level dieser Episode sind etwas umfangreicher und erinnern an den NES-Klassiker Kirby's Adventure. In "Dynablade" gibts zudem eine kleine Weltkarte, die ein bisschen an Super Mario Bros. 3 erinnert; in "Spring Breeze" werden die Level lediglich von kleineren Intro-Videos unterbrochen. "The Great Cave Offensive" ist hingegen ganz anders. Das Game besteht im Grunde aus einem einzigen, riesigen Level mit zig verschiedenen Abschnitten, Speicherpunkten und diversen Bossfights. Auch hier verputzt Kirby seine Gegner und nimmt damit ihre Fähigkeiten an. Im Vordergrund steht jedoch die Suche nach insgesamt 60, teils knifflig gut versteckten Schätzen, die Kirby im zunehmenden Verlauf nur durch akribisches Herumschnüffeln und experimentieren mit den einzelnen Fähigkeiten finden kann. "Revenge Of Meta Knight" ist wieder in diverse, teils kürzere Abschnitte unterteilt, diese sind jedoch zeitlich begrenzt und werden von einer recht hektisch vorgetragenen Story umrahmt. In "Milkyway Wishes" gewinnt Kirby die einzelnen Fähigkeiten nicht etwa durch das Verspeisen der Gegner. Vielmehr sind diese sammelbare Items, die es in den jeweiligen Stages zu finden gilt. Die Fähigkeiten werden daraufhin permanent in ein kleines Inventar übertragen und können jederzeit nach Belieben gewechselt werden.

Die fünf verschiedenen Jump 'n Run Spiele bieten definitiv mehrstündigen Spielspaß. Die ersten beiden Games rauschen nur so an einem vorbei, doch vor allem "The Great Cave Offensive" und "Milkyway Wishes" sind nicht mal eben in ner halben Stunde abgearbeitet. Der Schwierigkeitsgrad ist allgemein zunächst sehr niedrig, nach einer Weile wird Kirby's Fun Pak aber durchaus fordernder. Will man alles finden, dann benötigt man nicht nur etwas Frustresistenz, sondern vor allem auch eine kreative Ader, um die verschiedenen Fähigkeiten an den Stellen zu nutzen. Wer die vorigen Abenteuer des rosafarbenen Wonneproppen bereits gespielt hat, der findet sich auch hier ganz schnell mit der Steuerung zurecht. Wer Starthilfe benötigt, dem wird in den Tutorials vor jedem einzelnen Abenteuer geholfen. Dass Kirby die Fähigkeiten bestimmter Gegner annimmt, wenn er sie verspeist, ist nichts neues. Die Helfer sind eine nette Dreingabe, vor allem wenn ein Kumpel zum zweiten Controller greift. Bei den vielen Bossfights ist es nützlich wie auch ratsam, einen Buddy an seiner Seite zu haben. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass es keine wirklich neuen Fähigkeiten im Vergleich zur NES-Version gibt. Aber das ist schon der einzige Grund zum Klagen.

Die gesamte Aufmachung ist typisch Kirby. Bunte Grafiken voller Kitsch und Zuckerguss verwöhnen das Auge. Der drollig knuddelige Stil erinnert an eine konsequente Mischung aus den Wachsmalstift-Zeichnungen von Yoshi's Island und der detaillierten Renderoptik á la Donkey Kong Country. Eindrucksvoll sind auch die riesigen Endgegner, die sich geschmeidig animiert über den Screen bewegen. Überhaupt herrscht stets reges Treiben, das ohne allzu viele Ruckler auskommt und einem immer wieder einen Lacher oder wenigstens ein Schmunzeln abringt. Der knuddelige Eindruck wird von dem großartigen Soundtrack nur aufgewertet. Einige neue Stücke lassen aufhorchen, aber vor allem die orchestralen Neuarrangements bekannter Themes aus Kirby's Dream Land und Kirby's Adventure machen richtig was her.


BEWERTUNG

Grafik:
Stilsicher! Tolles, kunterbuntes und abwechslungsreiches Design. Die Sprites wurden super hübsch modernisiert, die Animationen sind vortrefflich gelungen. Diverse zusätzliche Effekte und die großen Endgegner runden das Ganze ab. Bei all dem Gewusel schlägt sich das SNES dann auch noch erfreulich performant, nur selten geht das Tempo geringfügig in die Knie.

Sound:
Toll! Alles in allem passende und gut klingende Soundeffekte.

Musik:
Hochklassig! Die neuen Stücke sind genauso super, wie die alten Themes. Kirby steht überwiegend für heitere und flotte Mucke, hin und wieder darf es aber auch leichtfüßig und verträumt sein. Sowohl die orchestralen Themes wie auch die poplastigen Stücke wissen klanglich zu begeistern.

Gameplay:
Hervorragend! Die Steuerung ist präzise wie eh und je - vielleicht sogar noch ein kleines Tickchen besser als seinerzeit bei Kirby's Adventure. Die einzelnen Jump & Run Games gefallen wegen der unterschiedlichen Aufgabenstellungen und der generellen Vielseitigkeit. Die enthaltenen Minigames sind schmückendes Beiwerk und halten sich dezent im Hintergrund.

Dauerspaß:
Enorm! Der Umfang ist geradezu riesig. Die einzelnen Jump & Runs bieten stundenlangen Spielspaß, die verschiedenen, spielerischen Ideen motivieren obendrein, und mit nem zweiten Spieler als Unterstützung machts noch mehr Laune. Das Spielerische ist sehr gut gelungen, ebenso die Technik. Lediglich das Design im Ganzen ist Geschmacksfrage - kindgerechter Zuckerguss mit einem Schuss drolligen Humors. Das mag sicherlich nicht jeder, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass Kirby's Fun Pak eines der spielenswertesten SNES-Games überhaupt ist.

Fazit:
Selbst die Total! schrieb seinerzeit, dass die europäische Version von Kirby Super Star mehr oder weniger durchgerutscht ist, ohne großes Aufsehen zu erregen. Nintendo war offensichtlich zu sehr damit beschäftigt, das N64 fachgerecht zu hypen. Kirby geriet damit ein wenig ins Hintertreffen und manch ein SNES-Gamer, der sich ein legitimes Kirby's Adventure 2 wünschte, bekam von der stillen Veröffentlichung nicht mal was mit. Dabei ist Kirby's Fun Pak einfach eine Spielspaß-Bombe, die jedem wärmstens ans Herz gelegt werden kann, der ebenso der Meinung ist, dass sowohl Golf als auch Puzzlegames den Qualitäten der Knutschkugel nicht gerecht werden können. Das Game ist vielseitig, audiovisuell extrem gut gelungen, hat einen enormen Umfang und liefert trotzdem viel spielerische Abwechslung. Mit etwas mehr gezielter Werbung oder einem früheren Veröffentlichungsdatum hätte Kirby's Fun Pak durchaus das Zeug gehabt, zu den elitären SNES-Games wie Super Mario World, Zelda: A Link To The Past, Donkey Kong Country oder auch Super Metroid aufzuschließen. So ist es wohl der prominenteste Geheimtip, den es auf dem Super Nintendo gibt.


Und hier noch die Version für alle, die lieber den Film gucken, anstatt das Buch zu lesen!

Grafik: 10
Sound: 10
Musik: 10
Gameplay: 9.5
Dauerspaß: 9.5
Gesamtwertung 9.5