snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Bubsy II

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot Ingame Screenshot
Ingame Screenshot Ingame Screenshot
Genre: Jump and Run, Andere
Größe: 16 MBit
Vertrieben von: Accolade
Entwickler: Accolade
Spieler: 1-2
Level: 30
Schwierigkeitsgrade: mittel bis schwer
Features: -

Bubsy, der gleitende Luchs, ist wieder zurück. Jetzt geht es abseits von Wollknäuel in bunte Welten mit verschiedener Thematik, die hektische Steuerung ist allerdings geblieben...

Bubsy war damals eines dieser Spiele, das man entweder mochte oder abgrundtief gehasst hat. Im Grunde war eigentlich nur die Steuerung des Spieles der Punkt, der das Spiel schwieriger gestaltet hatte, und vielleicht noch die teilweise zu großen Level. Aber ansonsten war Bubsy recht nett mit schöner Grafik, gutem Soundtrack, bunten Level und hervorragenden Animationen. Und daran hat sich auch im zweiten Teil nicht viel geändert. Neuerungen gibt es aber trotzdem so einige!

Zur Story: Ein böser Schweine-Geschäftsmann namens Oinker P. Hamm hat von der Erde Kulturgüter aus verschiedenen Epochen der Zeit gestohlen, um sie in seinem Museum, das Amazatorium, auszustellen. Es liegt daher nun an Bubsy, diese Gegenstände zurückzuholen.

Level- und Spielmodi Auswahl
Wenn man das Spiel startet, fällt einem direkt auf, dass man das Spiel in leicht unterschiedlicher Weise spielen kann. Man kann zu Beginn wählen, ob man lieber Punkte sammeln möchte, wodurch man viel mehr Zeit in den einzelnen Level bekommt, oder sich doch der Zeitherausforderungen stellen möchte, bei der man die Level in bestimmten (kurzen) Zeiten abschließen muss.

Die Qual der Wahl
Das Interessanteste ist aber, dass man wählen kann, wie umfangreich man das Spiel spielen möchte. Denn man kann nicht alle Level in einem einzigen Spiel spielen. Das Amazatorium, was im Grunde ein großes Museum ist, besteht nämlich aus drei Etagen mit je zwei Flügeln. In jedem Flügel sind je ein Level der fünf Themenwelten (Ägypten, Flugwelt, Musikwelt, Mittelalter und Weltraum) vorhanden. Damit ergeben sich insgesamt 30 Level. Beim Start wählt man allerdings, ob man nur einen Flügel aus einer bestimmten Etage spielen möchte (zum Beispiel den Ostflügel aus Etage 2), womit man so insgesamt nur fünf Level (+ ein Boss) spielt, oder ob man die sogenannte „Grand Tour“ angehen möchte, bei der man entweder alle östlichen oder alle westlichen Flügel sämtlicher Etagen spielen muss, was 15 Level bedeuten würde. Das erhöht die Wiederspielbarkeit, da man das nächste Mal zum Beispiel alle westlichen Etagen während einer Grand Tour spielen kann, wenn man zuvor die östlichen Etagen abgeschlossen hat.

Minigames!
Dazu gibt es drei Minispiele, die man entweder im Spiel erreichen kann, oder ebenfalls direkt beim Start wählen kann, wenn man zum Beispiel einfach mal die Minispiele sehen möchte. In den Minispielen wirft man entweder Frösche ins Wasser um Gegenstände zu treffen und damit Punkte zu sammeln, oder man ist mit einem Freund von Bubsy im Motor eines LKWs drin und sammelt Murmeln und muss aufpassen, dass man ohne geplättet zu werden wieder rauskommt, oder aber man spielt Bubsy selbst im Taucheranzug um unter Wasser Luftblasen zu sammeln. Die Minispiele dienen dazu, Extraleben zu verdienen.

Hektisch, hektisch!
Diese Extraleben benötigt man auch ganz dringend. Denn Bubsy ist wieder, wie im Vorgänger auch, eher schwieriger zu kontrollieren, da er sich ziemlich schnell bewegt, je länger man läuft. Das wird nach einigen Sekunden recht hektisch, vor allem, da überall Gefahren lauern, entweder Feinde, die umherspringen oder Gegenstände wie Stachel, die mit nur einem einzigen Treffer ein Leben kosten (immerhin hat man nun eine Lebensleiste, wo normale Gegner davon etwas abziehen, so dass man erst bei drei Treffern ein Leben verliert). Ansonsten spielt sich das Spiel wie der Vorgänger in recht großen Level, wo man Murmeln und Gegenstände sammeln kann und den Ausgang des Levels finden muss. Das ist manchmal etwas schwieriger, da die Level groß sind und sogar manchmal unübersichtlich sein können. Dazu kommt, das nicht immer offensichtlich ist, auf welchen Stellen man stehen kann und an welchen nicht und damit häufiger mal herunterfällt.

Die Level sind dafür recht abwechslungsreich, was lobenswert ist. Es gibt ein Ägypten Thema, eine Mittelalterwelt sowie eine Musikwelt, wo man auf großen Musikinstrumenten läuft oder durch die Gegend geschleudert wird (durch Trommeln). Dann gibt es eine Luftwelt, bei der das Spiel zu einem seitlichen Shoot‘em Up Stil wechselt, wo man mit Bubsy in einem Flugzeug sitzt und Gegner abschießen kann. Zu guter Letzt gibt es noch das Weltraum, wo die Gravitation geringer ist und man höher springen kann.

Neu sind nun Gegenstände, die man finden (oder nach einem Level kaufen) kann. Es gibt ein Bällewerfendes Gewehr, eine Bombe, die alle Gegner im Bildschirm ausschaltet oder schwarze Löcher, bei der man einen Level wieder verlassen kann. Hin und wieder findet man auch einen Taucheranzug, diesen benötigt man, wenn man das Unterwasser-Minispiel spielen möchte, dafür zieht man bei Wasserstellen den Anzug an und springt ins Wasser, was normalerweise ein Leben kosten würde. Die Spielewährung sind Karten, die man entweder finden kann oder man bekommt sie durch das Verkaufen von Gegenständen, die man nicht benötigt.

Außerdem gibt es nun einen Zweispielermodus, wobei der zweite Spieler eigentlich nur um einen herumfliegt um Murmeln einzusammeln oder Gegner zu bekämpfen.

Besonderes:
Die Eingänge zu den einzelnen Level sind Türen, bei denen man das Thema des Levels schon im Voraus sehen kann. Beim Eingang zu einem Mittelalterlevel sieht man beispielsweise eine Burg. Beim Weltraumthema allerdings sieht man Dinge, die zu Piraten gehören… Vermutlich war wohl noch ein Piratenlevel geplant, dies wurde dann aber wohl aus dem Spiel genommen. Dummerweise hat man wohl vergessen, auch die Grafik der Türen zu ändern, so dass die Piratentore zu den Weltraumlevel führen, was schade ist, da Piratenlevel viel interessanter gewesen wären als die recht langweiligen Space-Level.


BEWERTUNG

Grafik:
Die Grafik ist sehr schön und bunt, die Animationen Klasse, die Gegner abgefahren bis seltsam designt. Der Cartoon-Stil sieht nicht nur gut aus, sondern passt auch sehr gut ins Geschehen. Die verschiedenen Themenwelten sorgen für eine gute, grafische Abwechslung.

Sound:
Der Sound ist ebenfalls gut, da man neben den typischen Hüpf- und Springgeräuschen auch wieder kurze Sprachsamples hört.

Musik:
Die Musik ist nett, nichts großartiges, aber auch nichts vor sich hindudelndes, sie passen zum Spiel. Sehr interessant ist, dass die Musik umso schneller abgespielt wird, je schneller man sich bewegt!

Gameplay:
Das Gameplay hat dieselben Schwächen wie der erste Teil von Bubsy auch. Die Steuerung ist schwierig, weil Bubsy sich recht schnell bewegt und man dadurch leicht in Fallen reinlaufen kann, die einen mit nur einem Treffer ausschalten können. Zum Glück verliert man nicht mehr sofort ein Leben, wenn man von normalen Gegnern getroffen wird. Hierzu sind drei Treffer nötig.
Außerdem sind die Level recht groß bzw. etwas unübersichtlich aufgebaut, was manchmal nerven kann. Allerdings sind sie abwechslungsreich, da man auch mal in einem Flugzeug Platz nimmt und damit Gegner abschießen kann.

Dauerspaß:
Da man während eines Spieldurchlaufes nicht alle Level spielen kann, ist eine gewisse Wiederspielbarkeit gegeben, wenn man sich an die Steuerung gewöhnt hat. Außerdem kann das Spiel auch zu zweit gespielt werden.

Fazit:
Bubsy ist an sich ein eigentlich recht nettes Spiel mit sehr gutem Umfang und vielen netten Details, leidet aber an teilweise unübersichtlichen Level sowie der etwas fummeligen Steuerung. Das ist etwas schade, da hier bei Bubsy 2 recht nette Ideen eingebaut wurden, die Grafik schön aussieht und Bubsy selbst eigentlich ein niedlicher, netter Spielecharakter ist. Wenn man Bubsy 1 nicht unbedingt gehasst hat, kann man hier vielleicht auch mal kurz reinschauen und sich nicht sofort von vielen anderen Stimmen beeinflussen lassen, die meinen, dass das Spiel doch so furchtbar wäre.

Die Bewertung war etwas schwierig für mich, denn einerseits mag ich Bubsy als Figur sehr, anderseits nervt mich die Steuerung und einige der in diesem Review genannten Mängel. Ich bin zwischen 6.9 und 7.0 Punkten hin- und hergerissen, da das Spiel im Kern nicht schlecht ist und eine überdurchschnittliche Bewertung verdient. Ich vergebe am Ende doch die 6.9 Punkte, möchte aber noch ausdrücklich betonen, dass das Spiel Fans von solchen Spielen durchaus auch viel Spaß machen kann!

Grafik: 8
Sound: 7
Musik: 7
Gameplay: 6
Dauerspaß: 6
Gesamtwertung 6.9