Neueste Reviews:
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild
Dolucky's A-League Soccer
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Mega Man X

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Jump and Run, Action
Größe: 12 MBit
Vertrieben von: Capcom
Entwickler: Capcom
Spieler: 1
Level: 13
Schwierigkeitsgrade: mittel bis schwer
Features: Passwortsystem

Das Spiel:

Mit Mega Man X wird die Mega Man Serie endlich auch auf dem SNES fortgeführt. Wobei fortgeführt nicht gerade das richtige Wort ist, denn die Mega Man X Spiele haben mit den NES Spielen rein gar nichts zu tun und spielen sogar 100 Jahre später.

Das Spiel spielt also im 22. Jahrhundert. Ein Archäologe namens Dr. Cain entdeckt die Pläne von Mega Man und baut ihn zusammen. Nach intensiver Erforschung der Baupläne kann er Mega Man zur Serienreife entwickeln. Die Roboter, die dann in den Fabriken hergestellt werden, werden Reploiden genannt, wobei Mega Man selbst einzigartig bleibt. Schon bald drehen auf Grund eines ungeklärten Defektes einige Reploiden durch. Solche Roboter werden fortan Mavericks genannt. Aus diesem Grund wird eine Elitetruppe, die von Sigma angeführt wird, einem Reploiden, das von Dr. Cain besonders stark ausgestattet wird und immun gegen die "Roboterkrankheit" ist. Leider wechselt Sigma schon bald die Seiten, schart einige Mavericks um sich und bedroht die Menschheit. Von nun an liegt es an Mega Man, Sigma aufzuhalten.

Man fängt mit Mega Man in einem Introlevel an und kann danach einen von acht Mavericks auswählen. Ganz abgesehen davon, dass die Bosse nun Mavericks genannt werden anstatt wie auf dem NES Robot Masters fällt einem eine Sache ganz besonders auf. Endlich haben die Mavericks tolle Bezeichnung wie Launch Octopus oder Chill Pinguin anstatt einen Namen, welches immer mit "Man" endet wie Fire Man, Elec Man etc... Das beste aber ist, dass die Mavericks optisch fantastisch aussehen und auch meist viel größer und imposanter als Mega Man sind. Sie haben alle ihre Spezialangriffe und können zudem eine harte Nuss sein, zum Glück hat aber jeder Boss eine Schwachstelle gegenüber einer bestimmten Waffe.

Obwohl das Spiel sich wie ein ganz normales Mega Man Spiel spielt gibt es einige kleinere Änderungen. Ein wichtiges Feature sind die Upgradekapseln von Dr. Light, die in einigen Level versteckt sind. Mit diesen kann Mega Man aufgerüstet werden und wird somit effektiver und stärker. Es gibt beispielsweise ein Rüstungsupgrade, mit der man nur noch halben Schaden erleidet; den Mega-X-Buster um die Spezialwaffen der Mavericks ebenfalls aufladen zu können; die Dashfunktion zur kurzen Beschleunigung sowie ein Helm-Upgrade. Das beste dabei ist, dass jedes einzelne Körperteil dabei auch optisch verändert wird. Mit allen Upgrades sieht Mega Man sehr cool aus.
Eine weitere Neuerung sind auch die Herzcontainer, die man in jedem Level finden kann und wovon es somit insgesamt acht Stück gibt. Denn gleich zu Beginn merkt man, dass man mit einem sehr kleinen Energielevel anfängt. Die Herzcontainer erhöhen die maximale Energie von X (Mega Man wird immer kurz als "X" bezeichnet). Die Energietanks haben sich ebenfalls verändert. Wenn man eine findet, ist sie erst einmal leer. Man muss Energiekugeln aufsammeln, um die Tanks nach und nach zu füllen, das geht natürlich nur, wenn man eine Energiekugel findet und dabei selbst volle Energie hat, da sonst einem nur die Lebensenergie wieder aufgefüllt wird.

Nach den acht Mavericks geht es in die Festung von Sigma, wo man nach vier weiteren Abschnitten endlich gegen Sigma kämpfen kann.

In Mega Man X sieht man gar keine altbekannten Charaktere außer Dr. Light, der auch nur als Hologramm zu sehen ist, immerhin lebt der Mann ja nicht mehr da die Story 100 Jahre nach den Ereignissen der alten Serie spielt. Dafür werden neue Charaktere eingeführt, wobei Zero der interessanteste sein dürfte und sein Geheimnis nach und nach in den Fortsetzungen gehüllt wird. Leider wird aber nie ganz klar, ob Mega Man X der Mega Man aus den NES Spielen oder ein komplett neuer Charakter ist.

Besonderheiten:

Trotz der alten Spielweise von Mega Man gibt es einige Neuerungen, wobei die interessanteste die Upgrademöglichkeit von Mega Man sein sollte. Gespeichert wird übrigens wieder per Passwörter.

Bewertung:

GRAFIK:
Man sieht eine hervorragende 2D Grafik mit toll gezeichnet Charakteren und guten Effekten. Es ist toll Mega Man endlich mal in 16 Bit zu sehen. Die Mavericks sind dazu imposant und nicht mehr so mickrig wie in den NES Spielen.

SOUND:
Der Sound ist super und vielfältig. Die Spezialwaffen haben alle ihren eigenen Sound. Alles klingt klar und deutlich.

MUSIK:
Der Soundtrack ist fantastisch, auch wenn die letzten Level nicht mehr so beeindruckt klingen. Viele Stücke wird man nicht so leicht vergessen.

Gameplay:
Das Gameplay hat sich nicht verändert, allerdings hat Mega Man einige neue Moves drauf wie an Kanten springen oder Mauern hochklettern. Die Steuerung ist sehr gut ausgefallen. Die Level sind gut designed worden und es gibt trotz des Schwierigkeitsgrades keine wirklichen unfairen Stellen.

DAUERSPASS:
Dieses Spiel will man immer wieder spielen, da es sich sehr Actionreich spielt und immer wieder viel spaß macht. Gegen Ende wird es zwar ein wenig schwer, aber es ist dennoch zu meistern.

FAZIT:
Mega Man X auf dem SNES ist eines der besten Mega Man Spiele überhaupt. Es macht sehr viel spaß, hat eine tolle Grafik, gute Musik und man spielt es immer wieder gerne. Zwar gab es viele Kritiken auf Grund wenigen Innovationen, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es ein gutes Spiel ist.

Grafik: 8
Sound: 8
Musik: 9
Gameplay: 9
Dauerspaß: 8
Gesamtwertung 8.4