Neueste Reviews:
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild
Dolucky's A-League Soccer
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Parodius

Diskussion in Forum: -
Reviewautor: Webmaster
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Action, Shooter
Größe: 8 MBit
Vertrieben von: Konami
Entwickler: Konami
Spieler: 2
Level: 11
Schwierigkeitsgrade: 7
Features: Continue, 7 Flugzeuge

Das Spiel:

Dieses Spiel parodiert, (wie der Name schon sagt) den Shoot'em Up Hit Gradius. Die Musik, das Powerup-System der Raumschiffe und das Leveldesign erinnern doch sehr stark an Gradius.

Nun aber zum Spiel... Man wählt einen der vier Flieger, von denen jeder ein anderes Waffensystem hat. Danach wählt man noch aus, ob der Computer das Raumschiff aufrüsten soll, oder ob man das lieber selbst macht. Danach kann der Spaß losgehen. Man fliegt mit seinem Raumschiff von links nach rechts und zerstört alle Gegner, so wie in den anderen Shoot'em Ups auch. Nur sind das hier keine Kanonen, die man zerstört, sondern Pinguine, Krabben, Schweine und Riesengroße Endgegner. Die Grafik ist auch eher bunt als endzeitlich und aus dem Lautsprecher kommt Klassische Musik anstatt der Musik, die man normalerweise zu hören bekommt. Um nochmals auf die Grafik zurück zu kommen... In keinem anderen Spiel, welches ich kenne geht es bunter zu. Die Sprites sind nett gezeichnet und kein Ruckeln trübt das Spielvergnügen. 1992 bekam dieses Spiel die meisten Auszeichnungen von der Zeitschrift 'Video Games'.

Viele kleine Deteils, schön gezeichnete Grafik, gute Spielbarkeit und abwechslungsreiches Level-Design machen Parodius zu einem sehr empfehlenswerten Spiel. Kein absolutes Muß, aber ein Soll.

Spielmodi, Besonderheiten und Powerups:

Auch dieser Zweispielermodus ist wieder kein 'echter'. Die Spieler spielen nacheinander, jedoch kann man unabhängig voneinander Schwierigkeitsgrad und Controllerbelegung einstellen. Des weiteren bietet das Spiel einen Sound und Musiktest. Zusätzlich haben die Programmierer noch einen zusätzlichen Spielmodus in das Spiel eingebaut. Den Lollypop-Modus. Dort versucht man so viele Punkte wie möglich zu holen. Leider funktioniert dieser Modus nicht zu zweit. Im Optionmenü kann man außerdem noch einstellen ob man einen Risikofaktor mit ins Spiel nehmen will, welcher das Waffensystem betrifft. Ist dieser Aktiviert, läuft die Powerupauswahl im Spiel schnell alle Möglichkeiten durch. Drückt man nun im falschen Augenblick, kann man seinen ganze Ausrüstung verlieren. Man kann jedoch auch eine zusätzliche Sonde erhalten.

Nun gehe ich näher auf das Waffensystem ein. Am unteren Bildschirmrand ist eine Leiste mit verschiedenguten Waffen, Geschwindigkeitserhöhung, den Zusatzsonden von denen jede einzelne schießt und ein Schutzschild. Je mehr Powerups man einsammelt, desto besser werden die Waffen, die man bekommt, wenn man sie aktiviert. Außerdem gibt es noch ein Powerup, welches alle kleinen Gegner auf dem Bildschirm zerstört und die Glocken. Manche Gegner hinterlassen diese Glocken anstatt eines Powerups. Diese Glocken verändern bei Beschuss ihre Farbe. Je nachdem welche Farbe die Glocke hat, bekommt man unter anderem auch Smartbombs, oder wird für ein paar Sekunden groß und unverwundbar.

Hat man das Spiel geschafft, kann man das ganze nochmals etwas schwerer durchspielen... Jedoch ist das nicht der nächste Schwierigkeitsgrad, sondern innerhalbb des gleichen Schwierigkeitsgrades gibt es nochmals 8, wenn ich das richtig verstanden habe. Nun. Im großen und ganzen war's das.

Grafik: 9
Sound: 7
Musik: 9
Gameplay: 9
Dauerspaß: 9
Gesamtwertung 9