Neueste Reviews:
Brandish
Review Title Bild
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Plok

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Webmaster
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Jump and Run, Action
Größe: 8 MBit
Vertrieben von: Nintendo
Entwickler: Software Creations
Spieler: 1
Level: -
Schwierigkeitsgrade: 2
Features: Continue

Das Spiel:

Nachdem ich letztens so viele mittelmäßigen und schlechten Jump'n Runs (Schöne und das Biest, Schlümpfe, Virtual Bart) spielen mußte, war ich über Plok sehr froh. Das Spiel wartet mit vielen innovativen, Ideen auf.

Plok lebt in einer Inselwelt, und eines Morgens bemerkt er, daß seine Fahne gestohlen wurde. Also begibt er sich auf die Nachbarinsel um danach zu suchen. Am Ende jeden Levels findet man nun eine Fahne. Letztendlich findet Plok seine Fahne, die er sucht erst beim Endgegner. Manch einer wird sich fragen, was daran nun innovativ und besonders sein soll. Erst einmal findet man in den Levels immer wieder Items, die Plok besondere Fähigkeiten verleihen. Und schon alleine die Tatsache, daß Plok seine Fäuste und Schuhe schießt, ist neu. Es ist so nämlich nicht möglich unendlich oft zu schießen, sondern man muß erst warten, bis die Faust wieder zurückgeflogen ist. Hat man beide Beine und Fäuste weggeschossen, kann Plok nur noch hüpfen, und ist in dieser Zeit sehr verwundbar, was sehr schnell, sehr viel Lebensenergie kosten kann, was früher oder später zum Verlust eines Lebens führt. Neue Leben bekommt man, indem man Muscheln (Vergleichbar den Mario-Münzen) sammelt. Schafft man ein Level ohne ein Leben zu verlieren, bekommt einen Buchstaben des Wortes PLOK. Hat man das Wort zusammen, bekommt man ein Continue, und darf das Spiel dort fortsetzen, wo man das Continue erhalten hat. Das Spiel ist auch in verschiedene Thematische Abschnitte unterteilt. Hat man einen solchen Abschnitt geschafft, startet das Spiel nach dem Game Over wieder im neuesten Abschnitt.

Wie schon gesagt muß man die Fahne erreichen, bzw. im Abschnitt Nostalgia einen Erdhügel, an dem nach einem Schatz gegraben wird, oder man muß alle Flöhe in einem Level finden, zerstören, und dann die Fahne erreichen. (Ähnlich dem Prinzip von Alien 3 auf diversen Systemen.) Fairer weise sind die Flöhe, die schon zerstört hat nach dem Verlieren eines Lebens noch immer beseitigt, die guten Items jedoch findet man wieder. Leicht wird das Spiel dadurch aber lange nicht. Man bekommt es mir verzwickten Hüpfpassagen zu tun, die sehr an den SEGA-Igel Sonic erinnern, hinter dem sich Plok in Sachen Qualität keinesfalls verstecken muß, sondern in manchen Kritikpunkten etwas besser ist. Beispielsweise muß man auf einen Schalter (dargestellt durch eine Zielscheibe) schießen, um beispielsweise eine Plattform erscheinen zu lassen. Nun kommt der Arm nach dem Beschießen der Zielscheibe nicht zurück, sondern hängt nun an einem Kleiderbügel, an dem man ihn wieder holen muß. So kommt auch etwas Strategie kombiniert mit Geschick ins Spiel, zumal man manche Zielscheiben nur mit der Faust, nicht jedoch mit den Füßen auslösen kann, was recht schwierig ist, wenn die beiden Fäuste irgendwo am Kleiderbügel hängen. Man muß also zusehen die Fäuste wiederzubekommen...
Die Gegner sind auch unterschiedlicher Art. Manche gehen einem Schuß kaputt, andere benötigen einen Schuß um kurzzeitig verwundbar zu werden, und müssen dann noch einmal getroffen werden. Sehr oft bekommt man es jedoch mit unzerstörbaren, rollenden Baumstämmen zu tun, denen es auszuweichen gilt. Es gibt auch Gegner, wie das Hummelnest, oder die Riesenblume, die mit kleineren Gegnern auf Plok schießen. Diese Gegner erweisen sich als schwierig zu besiegen, hinterlassen aber auch wertvolle Lebensenergie.

Apropos schwer besiegbare Gegner. Die Endgegner haben es faustdick hinter den Ohren. Soll nicht heißen, daß sie unbesiegbar sind. Mit der richtigen Taktik (die nicht darin besteht einfach an der richtigen Stelle zu stehen, wie Beispielsweise bei Star Wars) sind sie jedoch kein Problem. Und das ist das, was das Spiel zu einem der besten jump'n Runs macht, die ich kenne. Es ist meines Erachtens überdurchschnittlich schwer, jedoch hat man Levels, die man schon kennt schnell durch. Das Spiel ist nie unfair, oder verlangt Punktgenaues Abspringen. Man könnte sagen, spielerisch hat es die Qualität von einer Mario-Sonic Mischung. Hört sich so an, als wäre es das beste Spiel aller Zeiten... Nicht ganz. Das Spiel ist recht lang, und es gibt keine Gelegenheit irgendwie abzuspeichern, und Paßwörter gibt es auch nicht, obwohl diese sehr wohl angebracht gewesen wären. Das viele Lob rührt eher daher, daß ich weniger von diesem Spiel erwartet habe, und doch sehr überrascht über die Perfektion dieses Spieles war.

Technisch ist Plok auch mehr, als Durschschnittlich. Die Grafik gehört zu den buntesten und am liebevollsten, die ich je auf dem SNES sah. Ein paar Effekte die mich staunend machten, als z.B. der Stamm einer Plattform von der Vertikalen in die Diagonale geht, oder das Bild mit einem astreinen Welleneffekt übergeblendet wird. Trotz vieler Sprites stellte ich kein Ruckeln fest, und auch keinen eindeutigen Slowdown.

Der Sound ist in Ordnung. Auf jeden Fall ist die Qualität der Soundsampels extrem gut und rein. Große Sprachausgabe, oder etwas ähnliches fand ich zwar nicht vor, aber der Sound ist gut.

Eindeutig gelobt werden muß die Musik. Selten hörte ich so realistisch klingende Instrumente. Die Musikstücke untermalen perfekt das Level. Wie oft habe ich mich dabei erwischt daß ich zu meinem Bruder sagte: "Dem Spiel geben ich ein Plus für die Musik." Also: +.

Hinter diesem Spiel steckt sichtlich sehr viel Arbeit. Um so mehr wundert es mich, daß es bei meiner Versteigerung niemand haben wollte, und die Video Games kein Classic Zeichen vergab. Ich kann dieses Spiel jedem Jump'n Run-Freund empfehlen, ohne jegliche Einschränkungen. Einzige Voraussetzung. Man muß ein ausdauernder Spieler sein.

Spielmodi, Besonderheiten und Powerups:

Plok bietet keinen Zweispielermodus, und auch kein Optionsmenü. Vor dem Start kann man bestimmen, ob man in schwer, oder leicht spielen will, wobei in der leichten Schwierigkeitsstufe ein paar Level ausfallen, und die Gegner schwächer sind.

Im Spiel selbst gibt es die schon erwähnten Muscheln, die, wie schon gesagt die selbe Aufgabe haben, wie die Münzen in Mario. Sammelt man das Sägeblatt, verwandelt sich Plok für eine kurze Zeit in ein Kreissägeblatt, und rollt automatisch bis zu einem vorherbestimmten Punkt, und räumt auf dem Weg dort hin sämtliche Gegner aus dem Weg. Dieamanten machen Plok für kurze Zeit unverwundbar, und Früchte geben verlorene Lebensenergie zurück. Es gibt auch Wespennester. Sammelt man diese, kann man auf "X" eine Wespe freilassen, die den Gegner attackiert, vergleichbar mit der Wespe in Zelda.

Wenn man die Powerbox einsammelt verwandelt sich Plok kurzzeitig, und hat dann besondere Fähigkeiten, bzw. findet sich hinter dem Steuer eines Fahr-, bzw. Flugzeuges wieder.

Grafik: 8
Sound: 8
Musik: 7
Gameplay: 8
Dauerspaß: 8
Gesamtwertung 8