Neueste Reviews:
Brandish
Review Title Bild
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Super Ghouls 'N Ghosts

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Webmaster
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Jump and Run, Action
Größe: 8 MBit
Vertrieben von: Capcom
Entwickler: Capcom
Spieler: 1
Level: 7+1
Schwierigkeitsgrade: 4
Features: -

Das Spiel:

Wie unschwer zu erkennen ist, ist dies eine Weiterentwicklung des Klassikers Ghost'n Goblins. Auch hier beginnt man auf dem Friedhof ausgerüstet mit der Lanze, die man so wie alle anderen Waffen auch werfen kann. Anfangs mit einer Ritterrüstung bekleidet, steht der Held nach einem Treffer in der Unterhwäsche da um dann bei einem nochmaligen Treffer als Gerippe in die ewigen Jagdgründe geht. Es gibt jedoch auch Zauberer, die den Helden je nach getragener Rüstung, welche in drei Stufen aufgerüstet werden kann, kurzzeitig in irgendein Wesen ohne Fähigkeiten verwandelt.

Die Levels sind nur bedingt abwechslungsreich. Sicher ändern sich die Szenarien. Einmal ist man auf dem Geisterschiff, das andere mal läuft man einen Turm hoch, der sich recht aufwendig um seine Achse dreht oder man durchschwebt auf Plattformen einen riesigen Magen. Nun ja. Eigentlich ist das Spiel doch abwechslungsreich und Spaß macht es auch. Jedoch nicht so viel wie Castlevania, wenn wir gerade bei Spielen mit Gruselatmosphäre wären. Die Endgegner machen auch viel her. Was nervt ist, daß man bei der ersten Feindberührung seine Rüstung und somit seine ganzen Fähigkeiten (Magie, bessere Waffe) verliert. Bei einem weiteren Treffer beißt man ins Gras. Und da sich unser Arthur nicht wie ein Super Mario während eines Sprunges steuern läßt, kommt es schon des öfteren vor, daß der Sprung im Abgrund oder in den Stacheln endet.

Um aber nochmals auf die Aufrüstung der Waffen zurückzukommen... Es gibt drei verschiedene Rüstungen. Die erste bringt keinen positiven Nebeneffekt. Die zweite Rüstung macht die Waffe stärker und optisch eindrucksvoller. Mit der dritten Waffe kann man bei längerem drücken der Feuertaste Magie benutzen und das unendlich oft. Da fliegt dann zum Beispiel eine Feuerschlange durchs Bild oder unsichtbare Schatzkisten werden Sichtbar, die dann eventuell einen Schild beinhalten. Durch Continues kann man das Spiel dort fortsetzen, wo man es aufgehört hat.

Musik und Sound sind gelungen und auch die Grafik weiß zu gefallen. Nebel zieht vorüber, der Boden hebt sich und viele andere Grafikleistungen erfreuen das Spielerauge. Technisch also alles gut.

Ein recht gutes Spiel mit abwechslungsreichen Leveln. (Hiermit ziehe ich die oben aufgestellte Behauptung das Spiel sei eintönig zurück.) Technisch perfekt, von der Spielidee her eventuell ein paar Mängel. Ich spreche hier die unaufhaltbaren Sprünge in den Abgrund und das Sterben nach zweimaligem Feindkontakt an. Ich schätze es etwas tiefer ein als Star Wars 2.

Spielmodi, Besonderheiten und Powerups:

Dieses Spiel ist wie so viele Spiele meiner Sammlung ein Einspielerspiel. Im Optionsmenü kann man zwischen einer der vier Schwierigkeitsgrade wählen, die Padbelegung verändern und einstellen wie viele Leben man haben will. Die verschiedenen Waffen sind Lanze, Dolch, Bogen, Sichel, Fackeln, Axt, Bumerang. All diese Waffen haben unterschiedliche Flugeigenschaften und unterschiedliche Wucht. Wie oben schon erklärt gibt es die drei Rüstungen. Die Standardrüstung, die Schußverstärkungsrüstung und die Rüstung die einen dazu befähigt Magie anzuwenden. Um den Helden noch widerstandsfähiger zu machen gibt es noch einen Schild, der vor einer Feindattacke schützt und einen Schild, der drei Feindangriffe aushält und dazu noch die Magieeigenschaften verbessert.

Grafik: 8
Sound: 8
Musik: 8
Gameplay: 7
Dauerspaß: 7
Gesamtwertung 8