Neueste Reviews:
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild
Dolucky's A-League Soccer
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Arkanoid

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Webmaster
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Action
Größe: 4 MBit
Vertrieben von: Nintendo
Entwickler: Taito Corporation
Spieler: 2
Level: 99
Schwierigkeitsgrade: 3
Features: Passwortsystem

Das Spiel:

Ich kann's nicht glauben, daß dieses Spiel 1997 erschienen ist! Damals hatte ich gar nichts mehr mit dem SNES zu tun, da damals Warcraft 2 auf PC gespielt wurde. Damals hätte ich dieses Spiel auch belächelt, da es so simpel und unendlich oft geklont wurde, daß ich es für absolut bescheuert gehalten hätte dafür Geld auszugeben. Das haben wahrscheinlich viele gedacht, sonst hätte es dieses Spiel nicht für 5 DM im Laden gegeben. Wer kennt dieses Spiel nicht. Arkanoid, dessen Vorgängerversion meines Wissens Breakout war, hat schon etliche Jahre auf dem Buckel. Der Ball wird von einem Paddel immer nach oben geschossen um die dort befindlichen Blöcke zu zerstören. Manche Blöcke können nicht zerstört werden und manche gehen erst nach mehreren Treffern kaputt. Ein paar Gegner auf dem Bildschirm lenken eventuell den Ball ab. Ist ein Level total abgeräumt, kommt das nächste, in dem wieder alle zerstörbaren Blöcke weg müssen, was manchmal schwerer ist, wie es sich anhört, da diese von den unzerstörbaren Blöcken umhüllt sind, und so nur von einer Richtung getroffen werden können.

Mich hat das Spiel ehrlich gesagt enttäuscht. Normalerweise gibt es Blöcke, die sich bewegen. Keine Spur in dieser Version. Die Endgegner waren auch eher nervig, als faszinierend. Die paar Spezial Effects, (Hauptsächlich Zoomeffekte) haben mich auch nicht vom Hocker gerissen. Alle 11 Level kam ein Endgegner, welcher seinen Auftritt drei mal im Spiel hatte. Drei mal drei Endgegner, einer in jedem elften Level, ergibt die 99 Level des Spieles. Sound und Musik: Hahaha. Jetzt habe ich ein Eindeutiges Spiel für schlechtesten Sound und schlechteste Musik. Keine Chance für eine Gute Wertung. Daß man den Originalsound beibehalten hat kann ich ja verstehen, aber nicht einmal die Schlußmusik hat annähernd die Qualität von z.B. dem Mario Paint Hintergrundgedudel. Ich glaube mehr als drei Instrumente bekommt man gar nicht gleichzeitig zu hören.

Dieses Spiel hat allerhöchstens einen Nostalgiewert, jedoch keinen Spielerischen Wert. Es gibt keine neuen Spielelemente, und da hilft der Leveleditor auch nicht drüber weg. Wenigstens ist an der Spielbarkeit nichts auszusetzen. Trotzdem bleibt's ein Spiel, weit unter dem Durchschnitt

Spielmodi, Besonderheiten und Powerups:

Es gibt vier Spielmodi. Das Spielen Aller 99 Level im Alleingang, das Spielen aller 99 Level zu zweit, und zwar abwechselnd, das Spielen zu zweit gleichzeitig mit zwei Paddels auf dem Bildschirm, und das Spielen zu zweit gegeneinander, in einem Splitscreen. Im Optionsmenü darf man Schwierigkeitsgrad und Geschwindigkeit des Paddels einstellen. Die Programmierer sind anscheinend sadistisch veranlagt, da sie auch einen Soundtest mit in das Spiel brachten. Eine wirkliche Beleidigung für jedes Ohr. Der Editor ist zwar eine nette Idee, aber die Tatsache, daß die selbst erstellten Level nicht gespeichert werden können, machen dieses Tool recht überflüssig. Die Mausunterstützung ist da schon etwas vorteilhafter. Nun aber zu den Kapseln, die dem Paddel (Eigentlich ist es ja ein Raumschiff) Zusatzfähigkeiten verleihen. Die S-Kapsel (Ich nenne sie jetzt mal Scheißkapsel.) stellt wieder den ursprünglichen Zustand her. D.h. hat man gerade sein Raumschiff aufgestockt, verliert man alles wieder durch diese S-Kapsel. Die M-Kapsel macht aus dem Ball einen Superball, der nicht mehr an den Blöcken abprallt, sondern sie einfach zerstört, ohne seinen Kurs zu ändern. Die L-Kapsel rüstet das Raumschiff mit einem Laser aus, mit dem sich Blöcke abschießen lassen. Die G-Kapsel macht, daß der Ball am Raumschiff kleben bleibt, und die E-Kapsel verlängert das Raumschiff. Sammelt man die D-Kapsel, verachtfacht sich der Ball, und wenn man die B-Kapsel sammelt, öffnet sich eine Luke in der Wand, und man kann aus dem Level raus. Extraleben gibt es beim Einsammeln einer P-Kapsel. Das 12-Stellige Password ist bei jedem mal anders, weil im Password auch die Zeit, die man schon gespielt hat gespeichert wird. Das Spiel scheint eine riesige Spielerei der Programmierer zu sein, mit diesem Passwordsystem, oder den kleinen Mode7 Effekten.

Grafik: 4
Sound: 5
Musik: 5
Gameplay: 8
Dauerspaß: 6
Gesamtwertung 6