Neueste Reviews:
Super Metroid
Review Title Bild
Mighty Morphin Power Rangers - The Movie
Review Title Bild
The Incredible Hulk
Review Title Bild
The Adventures of Dr. Franken
Review Title Bild
Dolucky's A-League Soccer
Review Title Bild

snes-forum | snesgames Banner

Alle # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Illusion of Time

Diskussion in Forum: Hier Klicken
Reviewautor: Ark
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Ingame Screenshot
Genre: Rollenspiel, Action
Größe: 16 MBit
Vertrieben von: Nintendo
Entwickler: Quintet
Spieler: 1
Level: Eine Kampagne und einzelne Missionen
Schwierigkeitsgrade: leicht-mittel
Features: Spieleberater+Bonuslevel

Das Spiel:

Illusion of Time, bzw. Illusion of Gaia, wie es in den USA hieß, ist nach Soul Blazer ein weiteres Rollenspiel von Quintet/Enix. Manche Leute sagen zwar, dass es der Nachfolger von Soul Blazer ist, allerdings ist das so nicht ganz richtig. Es gehört aber zu selben Gattung, ist aber ein komplett neues Rollenspiel, dass nichts mit dem Vorgängerspiel zu tun hat, ähnlich wie die Final Fantasy Spiele.

Im Spiel geht es darum, die Welt vor einem nahenden Kometen zu retten, wovon der Hauptcharakter, der auf den Namen Will hört, zunächst natürlich nichts weiß. Von Gaia, so etwas wie das Wesen der Erde, erfährt er alles nötige und auch dass nur er die Welt retten kann.
Auch wenn die Story eher wie eine 08/15-Story anhört macht das Spiel viel spaß, vor allem weil die Spielabschnitte sehr abwechslungsreich sind. Aber dazu später mehr.

Man steuert Will ähnlich wie in Spielen wie Secret of Mana, Terranigma oder Zelda aus der isometrischen Perspektive. Der Kampf findet in Echtzeit statt, das bedeutet man hat volle Kontrolle über den Charakter und kann angreifen oder verteidigen wann man möchte, es ist nicht wie in Final Fantasy rundenbasiert. Deswegen benötigt in solchen Spielen auch größere Areale, was wiederum die Optik des Spiels aufwertet.

Eine Besonderheit stellt das aufleveln dar. Man bekommt keine Erfahrungspunkte im eigentlichen Sinn. Stattdessen muss man in einem Gebiet alle Gegner besiegen, um aufzusteigen. Das ist wohl so gemacht worden, weil das Spiel strikt linear ist. Einmal besuchte und abgeschlossene Level kann man nicht wieder besuchen.

Befindet man sich gerade nicht in einem Level bzw. Dungeon, so ist man dann in einem der vielen Städte, die oft sehr detailliert und schön aufgebaut sind. Außer dem typischen Stadtflair gibt in den Städten meist auch Zwischensequenzen mit Freunden von Will, die einem begleiten oder die man immer wieder trifft. Allerdings spielt man die ganze Zeit über nur Will bzw. eines seiner Verwandlungen.
Da man im Laufe des Spieles immer stärker wird und auch neue Informationen über das Böse von Gaia erhält, bekommt man auch die Möglichkeit, sich in andere, stärkere Krieger zu verwandeln. Zum einen kann man da sich in einem großen Krieger mit einem langen Schwert verwandeln, der nicht nur stark ist sondern mit seinem Schwert weiter entfernte Schalter bestätigen kann. Zum anderen hat man die Möglichkeit, sich in einen Schatten-Charakter zu verwandeln, mit dessen Hilfe man durch bestimmte Risse in Wänden durchfliegen kann.

Das bedeutet, dass jeder Charakter seine eigenen Fertigkeiten hat. Das bringt Abwechslung ins Spiel. Allerdings ist man in den Städten natürlich immer als der eigentlich Junge Will anwesend.

Die Abschnitte im Spiel orientieren sich an reale Vorbilder auf der Erde, natürlich ein wenig mit Fantasy gemischt. So sieht man beispielsweise die Pyramiden, Angkor Watt, Ruinen der Inka, aber auch legendäre Fantasieorte wie Mu.
In den Abschnitten selber gilt es natürlich wie beschrieben Feinde zu besiegen und Rätsel zu lösen. Darüber hinaus hat fast jedes Level einen Obermotz am Ende.

Ein Besonderheit im Spiel stellen die Juwelen dar, die man überall im Spiel finden kann. Für eine bestimmte Anzahl bekommt man von einem speziellen Händler, den man in jeder Stadt finden kann, einen nützlichen Item. Je mehr Juwelen man hat, desto besser das Item. Findet man alle fünfzig Juwelen, dann darf man sogar einen Bonuslevel spielen.

Besonderheiten:

Ein Bonuslevel, sobald man es schafft alle Juwelen im Spiel zu finden. Der Endgegner ist dann ein Boss aus dem Spiel Soul Blazer. Außerdem wurde das Spiel in Deutschland in einer BigBox zusammen mit einem Spieleberater geliefert.

Bewertung:

GRAFIK:
Die Grafik ist sehr schön und stellt eine deutliche Steigerung gegenüber Soul Blazer dar. Es gibt farbenfrohe Städte, die Charaktere und deren Animationen sehen wunderbar aus und außerdem sieht man wegen der sehr Abwechslungsreichen Spielwelt eine Vielzahl von verschiedenen Grafiken.

SOUND:
Die Soundeffekte sind Rollenspieltypisch nett gemacht und hören sich kristallklar an.

MUSIK:
Quintet-typisch hat auch Illusion of Time einen sehr schönen Soundtrack mit vielen Melodien, die man immer wieder gerne hört. Der Soundtrack, falls man ihn finden sollte, ist hier sehr empfehlenswert

Gameplay:
Ein Actionrollenspiel, wo man den Charakter optimal steuern kann. Es gibt keine unfairen Stellen im Spiel. Die Steuerung ist makellos. Einfach perfekt.

DAUERSPASS:
Das Spiel ist zwar kein Spiel, was man "schnell mal so" spielen könnte. Aber auch nach dem Durchspielen wird man dieses Spiel immer mal wieder gerne spielen, weil es einfach schön ist und viel spaß macht. Darüber hinaus wird einem beim spielen nicht langweilig, so dass man motiviert weiterspielen möchte.

FAZIT:
Illusion of Time gehört zu den Spielen, die jeder SNES-Besitzer haben oder zumindest mal gespielt haben sollte. Es ist eines der wenigen Rollenspiele, die nicht rundenbasiert sind, falls man mit dieser Art von Spielen nichts anfangen kann. Es macht viel spaß, hat eine tolle Grafik und Musik und man spielt es immer wieder gerne.

Grafik: 8
Sound: 8
Musik: 10
Gameplay: 9
Dauerspaß: 9
Gesamtwertung 8.8